10.08.2018

VL Südbaden Herren - Im Kurzinterview mit Marco Schneider, dem Trainer des FC Auggen

Keine leichte Auswärtsaufgabe in Kuppenheim!

Das nächste Spiel ist immer das Wichtigste, auch für Marco Schneider. Bild: Verein

Im Anschluss an das Pokalspiel in Freiamt-Ottoschwanden haben wir mit Marco Schneider das nachfolgende Interview  geführt....

"Wie schon oben beschrieben, ist es immer eine tolle Atmosphäre und eine Freude bei der SG anzutreten."

SDP: Hallo Marco, die Saisonpremiere ist gelungen, Dein Fazit zum 0:3 beim unterklassigen Bezirksligisten?

Hallo Thomas, wir sind sehr glücklich darüber, die erste Pokalhürde im Wäldertal genommen zu haben. Es war das erwartet schwierige Spiel, welches wir letztendlich souverän und verdient gewonnen haben. Dennoch ist es immer wieder ein Erlebnis dort zu spielen und das haben wir alle sehr genossen.


SDP: Dein Team hat ein temporeiches Spiel hingelegt und Du konntest im Laufe des Spieles von den Wechselmöglichkeiten Gebrauch machen, um weiteren Akteuren Spielzeit zu geben?

Durch die Verlegung des ersten Spieltages und das Erreichen der nächsten Pokalrunde, haben wir in den kommenden vier Wochen sieben Pflichtspiele. Aus diesem Grund müssen wir schon jetzt versuchen, die Belastungen so gut wie möglich zu koordinieren. Ich bin nicht wirklich glücklich über diese Tatsache. Dennoch konnten wir natürlich rechtzeitig mehrere Wechsel vornehmen.

SDP: Für die SG war der Pokalauftritt gegen einen Verbandsligisten eine bislang einmalige Sache. Über 200 Zuschauer an einem Wochentag und dies zur Urlaubszeit. Die SG hat ein treues Publikum und hat sich gestern auch wieder als toller Gastgeber gezeigt?

Wie schon oben beschrieben, ist es immer eine tolle Atmosphäre und eine Freude bei der SG anzutreten. Auch nach Spielende, kann man sich dort richtig wohlfühlen.

SDP: Die zweite Pokalrunde beschert Euch wiederum ein Auswärtsspiel am 22.8. geht es auswärts zu Deinem Ex-Verein FV Herbolzheim. Kein Spiel wie jedes andere?

Natürlich eine tolle Geschichte, wie sie nur der Fußball schreibt. Ich freue mich viele bekannte Gesichter zu treffen, habe aber momentan nur den SV Kuppenheim im Kopf.

SDP: Ja richtig, am kommenden Wochenende das erste Punktspiel, auswärts beim SV Kuppenheim. Das Team von Matthias Frieböse musste sich im Pokalspiel zuhause gegen den FC Lahr knapp mit 2:3 geschlagen geben. Wie ist der Gegner einzuschätzen?

Wir werden auf ein Team treffen, welches uns vergangene Saison dreimal geschlagen hat. Außerdem verfügen Sie über einige sehr erfahren Akteure, die schon den Unterschied ausmachen können. Wir freuen uns sehr auf den Auftakt, wollen endlich ins Geschehen eingreifen und uns möglichst für eine tolle Vorbereitung belohnen. Wir wissen allerdings auch, dass dies eine sehr hohe Hürde werden wird.

SDP: Gibt es für Dich vor Saisonbeginn schon einen Favoritenkreis? Der FCA war in der Vorsaison auf Platz 10, würde man diese Platzierung wieder annehmen?

Ich mache mir relativ wenige Gedanken über Favoriten, dennoch werden wohl der FFC, Rielasingen-Arlen, Lörrach und einige andere eine gute Rolle spielen können. Aber das wird sich vielleicht erst in den kommenden Wochen rauskristallisieren. Was unsere Platzierung angeht, kann ich Zufriedenheit oder Unzufriedenheit auch nicht am Tabellenplatz ausmachen. Wir wollen uns entwickeln, möglichst das Maximum aus unseren Möglichkeiten schöpfen und wissen genau, dass es immer eine Riesenaufgabe ist, in dieser Spielklasse zu bestehen. Dennoch wollen wir ambitioniert und mit Selbstvertrauen an diese Aufgaben ran gehen.



Autor: Thomas Rieger

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften