11.03.2018

VL Südbaden: SC Hofstetten verliert in Lahr!

SC Lahr - SC Hofstetten 4:0 (0:0)

Der Sportclub kämpfte um jeden Meter Boden - Jannic Schulz und Jonas Krämer blocken hier den eingewechselten Harim Makaya Bild: Verein

Lesen Sie den Bericht von Edgar Mäntele, dem Vorsitzenden des SC Hofstetten...

Das Stenogramm:


SC Lahr: Fietzeck, Witt (66. Laag), Wirth, Burgert, Fries, Weschle (84. Makaya), Sen (72. Holm), Kerellaj (84. Konradt), Kalu, Obosso, Häußermann
SC Hofstetten: Lupfer, Singler, Kern (87, Jehle), Bauer, Krämer (77. Wernet), Schilli, Obert, Witt (69. Steiner), Hengstler, Kaspar, Schwörer (32. Schulz)
Tore: 1:0 Weschle (68.), Sen (72.), 3:0 Weschle (79.), 4:0 Holm (88.)
Zuschauer: 150
Schiedsrichter: Daniel Roeder, Gundelfingen

Der Spielbericht:

Der Sportclub Hofstetten wurde in der Fußball-Verbandsliga beim SC Lahr deutlich unter Wert geschlagen, verkaufte sich aber trotz der 0:4-Niederlage gut und holte sich in der Pressekonferenz den Respekt von SC-Trainer Oliver Dewes ab.
Der Tabellendritte war natürlich favorisiert, doch die Elf von Martin Leukel hielt bravourös dagegen. Knackpunkt des Spiels war die 68. Minute, als der Sportclub mit einem weiten Abschlag von Torsteher Daniel Lupfer zu Sebastian Bauer einen tollen Konter startete und Nils Kaspar nur die Querlatte traf. Im direkten Gegenzug markierte Martin Weschle das 1.0. Und auch beim 2:0 vier Minuten später hatte die Elf von Oliver Dewes Glück, denn der Ball von Ümit Sen wurde abgefälscht und so unerreichbar für den Hofstetter Keeper Daniel Lupfer. Dazwischen verhinderte wieder das Aluminium einen Treffer der Gäste, als Marc Hengstler einen Flugball von rechts vor das Tor zirkelte. Innerhalb von vier Minuten waren die Kinzigtäler geschlagen, trafen zweimal nur Aluminium und Lahr zweimal ins Tor. Das 3:0 durch Martin Weschle in der 79. Minute fiel nach einem schönen Spielzug des Tabellendritten, doch beim 4:0 kurz vor dem Abpfiff übersah Assistent Mirko Kozul ein klares Abseits.
Hofstettens Trainer Martin Leukel war nach dem Schlusspfiff natürlich enttäuscht, denn es war mehr drin. „Wir wussten, dass wir nicht viele Chancen bekommen werden, doch wenn wir in der 68. Minute das Tor gemacht hätten, wäre es vielleicht anders gelaufen“.
Das Spiel auf der Dammenmühle begann schwungvoll. Die erste Möglichkeit gehörte den Gästen, als Mathias Schilli nach einem Eckball das Tor per Kopf nur knapp verfehlte. Gleich im direkten Gegenzug musste Daniel Lupfer vor Dennis Häußermann klären. Die größte Möglichkeit von Lahr ließ dann Häußermann in der 20. Minute liegen, als er von Konstantin Fries über links herrlich freigespielt worden war. Wieder war Lupfer im Hofstetter Tor nicht zu überwinden. Die Gastgeber erhöhten nun den Druck und Hofstetten konnte kaum noch Entlastungsangriffe starten. In der 38. Minute rettete Mathias Schilli für seinen geschlagenen Keeper auf der Torlinie. Eine Führung für den SC Lahr wäre zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen. Doch so ging es mit dem 0:0 in die Pause.
Kapitän Nico Obert und sein Team wollten nun so lange als möglich die Null halten, um Lahr zu Fehler zu zwingen. Die Dewes-Elf benötigte in Durchgang zwei gute 20 Minuten, um wieder erfolgversprechend vor das Tor von Lupfer zu kommen. Der eingewechselte Danny Lang hatte dann in der 65. Minute die Chance auf 1:0 zu stellen, doch auch er kam am Hofstetter Keeper nicht vorbei. Den Gastgebern lief so langsam die Zeit davon – bis zur 68. Minute, als Hofstetten die Latte traf und Lahr in Anschluss die Führung glückte.

Autor: Thomas Rieger

Kommentieren

Vermarktung: