Herbstmeister SC Kappel

"Wir haben noch nichts gewonnen"

Im Gespräch mit Oliver Reichelt

13. Dezember 2019, 13:44 Uhr

Oliver Recihelt ist seit 14 Jahren Erster Vorsitzender des SC Kappel (Bild: SCK)

Der SC Kappel strebt nach 5 Jahren Kreisliga-B wieder nach höherem und ist auf dem besten Weg als Herbstmeister in die Kreisliga A aufzusteigen.

Trainer Claus Kraskovic, der den SCK in der dritten Saison trainiert, steht nicht nur ein junges homogenes Team zur Verfügung, sondern auch den aktuellen Top-Torjäger Karl-Heinz Metzger, der schon 28 Mal in dieser Spielzeit einnetzte. Die einzigen Partien, die nicht gewonnen wurden, waren gegen den Tus Mahlberg und dem SV Kippenheim, die die Plätze 2 und 3 belegen. Wir befragten den langjährigen 1. Vorsitzenden Oliver Reichelt.


SDP: Oliver, Nach Plätzen 4 und 2 in den Vorjahren, steht der SC Kappel ganz oben - bist Du insgesamt zufrieden mit der gesamten Situation?

Oliver Reichelt: Hallo liebes DP-Team: Momentan läuft es bei uns richtig gut. 16 Spiele – davon 14 Siege, ein Unentschieden und nur eine Niederlage. Aber, wir wissen auch, dass noch eine lange Rückrunde vor uns liegt und wir noch nichts gewonnen haben. Wenn ich ein Haar in der Suppe suche und finden möchte muss ich auch zugeben, dass wir gerade in den Spielen gegen Kürzell und jetzt gegen Dinglingen schon unsere Probleme hatten. Wobei wir dieses Jahr eben einiges an Spielglück hatten, was uns in den letzten Jahren in engen Spielen eher gefehlt hatte.

SDP: Bleibt Claus Kraskovic auch in der nächsten Saison Trainer?

Oliver Reichelt: Wir haben mit Claus den für uns derzeit genau richtigen Trainer für unsere extrem junge Truppe. Mit Claus stehe ich in engem Kontakt und wie auch schon in den Vorjahren werden wir frühzeitig bekannt geben, wie es weiter geht. Von unserer Seite steht einem weiteren gemeinsamen Weg nichts im Wege. Ich bin sehr optimistisch und denke, dass Claus das genauso sieht.

SDP: Insgesamt hat man als Außenstehender das Gefühl, dass beim SCK eine gute Konstanz in der Führungsebene herrscht, Du bist schon seit 14 Jahren Vorstand und auch eine Vielzahl deiner Mitstreiter machen das nicht erst seit gestern?

Oliver Reichelt: Das Gefühl täuscht nicht. In den vergangenen Jahren hat sich in der Vorstandschaft und auch in der sportlichen Leitung ein Team gefunden und entwickelt, das insgesamt an einem Strang zieht und sehr gut miteinander harmoniert.Das Vereinsleben einerseits funktioniert ganz hervorragend, parallel hierzu haben wir im sportlichen Bereich viele Spieler aus der eigenen Jugend sowie einheimische Spieler in die Senioren-Teams integriert.

SDP: Das Frauenteam, in der SG mit Mahlberg und Friesenheim, spielt eine gute Rolle in der Landesliga, funktioniert der Schulterschluss zwischen Männer und Frauen?

Oliver Reichelt: Aus meiner Sicht funktioniert das Zusammenspiel ganz gut. Die Trainingsabende bzw. die Platzbelegungen z.B. werden miteinander abgestimmt und bisher gab es eigentlich so gut wie keine Probleme.

Trainer Claus Kraskovic coacht den SCK im dritten Jahr (Bild: SCK)

SDP: Wonach strebt der SC Kappel mit der ersten Mannschaft, hat man doch einige Jahre Bezirksliga und Landesliga gespielt?

Oliver Reichelt: Das ist eine gute Frage. Da ich schon länger dabei bin und schon einige Höhen und Tiefen erlebt habe weiß ich, dass es für einen kleinen Verein wie wir es sind schwierig ist, ohne den Einsatz finanzieller Mittel „nach höherem“ zu streben. Aber weil wir gerade hier unsere schlechten Erfahrungen mit den Abstiegen aus der Landes- bis in die Kreisliga B machen mussten ist es unsere Philosophie geworden, mit jungen und eigenen Spielern sowie einem hierzu passenden Trainer sportlich einen attraktiven und gepflegten Fußball zu spielen.
Das gelingt uns nun seit 2 bis 3 Jahren sehr gut und so ist es aus meiner Sicht durchaus für uns und unsere Spieler erstrebenswert, jetzt in dieser Saison mit Vollgas die Tabellenführung zu verteidigen und dann hoffentlich nächstes Jahr in der Kreisliga A zu spielen. Ich persönlich bin sogar so optimistisch eingestellt zu sagen, dass wenn unsere Jungs zusammen bleiben, auch in der Kreisliga A eine sehr gute Rolle gespielt werden kann.
Und, da ich unsere ehrgeizigen Jungs kenne weiß ich, dass mittelfristig für uns das Ziel „Bezirksliga“ durchaus erstrebenswert ist.

SDP: Oder denkt man gar an eine Fusion mit dem SV Grafenhausen und/oder dem SV Rust? Die Jugend-SG "Südlichste Ortenau" funktioniert wohl sehr gut?

Oliver Reichelt: Auch das ist eine gute Frage. Ob die Fortführung der Jugendarbeit in der SG sich auch einmal bis in den Seniorenbereich entwickelt vermag ich momentan nicht vorher zu sagen.
Einerseits hat noch keiner der Vereine in diese Richtung gehende Anstrengungen unternommen, andererseits denke ich, dass jeder Verein für sich derzeit zumindest ganz gut zurechtkommt. Ob und wann sich hieran etwas ändern wird, bleibt abzuwarten.

Das SCK-Team in der Saison 2019/20

Oliver Reichelt: Auch das ist eine gute Frage. Ob die Fortführung der Jugendarbeit in der SG sich auch einmal bis in den Seniorenbereich entwickelt, vermag ich momentan nicht vorher zu sagen.
Einerseits hat noch keiner der Vereine in diese Richtung gehende Anstrengungen unternommen, andererseits denke ich, dass jeder Verein für sich derzeit zumindest ganz gut zurechtkommt. Ob und wann sich hieran etwas ändern wird, bleibt abzuwarten.

Autor: Volker Kirn

Kommentieren