Keine Sieger im Derby
Rund 450 Zuschauer sahen im Hofstetter Waldsee-Stadion vor allem in der letzten Viertelstunde ein packendes und aufregendes Derby, in welchem der FC Kirnbach dem Sportclub Hofstetten beim 1:1 zwei Zähler abknöpfte. Die erste Halbzeit war eher von Langeweile geprägt, keines der Teams wollte etwas riskieren. Bei Kirnbach hatte man den Eindruck, dass sie auf die vielleicht alles entscheidende Möglichkeit warteten, um bei der Leukel-Elf zu überraschen. Einen ersten Aufreger gab es in der 7. Minute, als Jan Wernet über rechts freie Bahn hatte, den Kirnbacher Keeper Tobias Erker ausspielte, dann aber nicht ins leere Tor traf. Eine Schrecksekunde hatte die Leukel-Elf in der 20. Minute zu überstehen. Nach einer Balleroberung an der Mittelinie ging Mathias Weinzierle auf und davon, ließ sich aber kurz vor dem Abschluss abdrängen. Das Spiel plätscherte dahin, sodass die Zuschauer erst wieder in der 40. Minute etwas geboten bekamen. Michael Krämer tankte sich durch und wurde vom Kirnbacher Keeper erst in letzter Sekunde gestoppt. Mit dem torlosen 0:0 wurden die Seiten gewechselt. In der 51. Minute dann die Führung für das Seger-Team. Alexander Mounivong flankte ungestört von rechts und fand in Mathias Weinziele den Abnehmer per Kopf. Bei diesem Gegentreffer fand die Hofstetter Abwehr keine Zuordnung, denn Weinzierle konnte ohne Gegenwehr einköpfen. Die Gastgeber waren geschockt und hatten in dieser Phase Glück, dass Kirnbach nicht gleich nachlegte. Doch nach und nach fand die Leukel-Elf zurück ins Spiel. Die Gäste hatten in dieser Phase nur noch eine Möglichkeit, die aus der 67. Minute resultierte. Behar Ujkani zögerte zu lange. In der 74. Minute entschied der Unparteiische Garca Manuel Morales nach einem Foul an Michael Krämer auf Freistoß für Hofstetten. Nico Obert traf per Aufsetzer aus über 20 Metern zum vielumjubelten Ausgleich. Nun nahm das Spiel endlich Fahrt auf und Hofstetten drückte auf den Siegtreffer. Kirnbachs Angriffe waren nur noch sporadisch, und wenn war es Weinzierle, der die Akzente setzte. So in der 76. und 80. Minute, als seine Aufsetzer nur knapp das Hofstetter Tor verfehlten. In der 85. Minute roch es nach dem Hofstetter Siegtreffer. Claudio Heller spielte gefährlich in die Mitte und stellte die Kirnbacher Abwehr vor Probleme. Nur eine Minute später lag der Ball dann im Kirnbacher Kasten. Nico Obert hatte eine Flanke per Kopf verlängert, die Stefan Allgaier kurz vor dem Tor über die Linie drückte. Der Unparteiische Morales wertete dies als Abseits, hätte den Treffer aber anerkannt, wenn das Leder ohne weitere Hofstetter Beteiligung ins Netz gegangen wäre. Pech für Hofstetten - Glück für die Gäste, die dann noch eine brenzlige Situation zu überstehen hatten. Letztendlich hielt Kirnbachs Keeper Tobias Erker das 1:1 fest.
Der SC Hofstetten klettert auf den vierten Platz
Durch einen schwer erkämpften 2:1-Sieg über den VFB Gaggenau kletterte der Sportclub Hofstetten auf Rang vier der Fußball-Landesliga. 200 Zuschauer sahen einen flotten Beginn im Hofstetter Waldsee-Stadion. Nach der ersten SC-Ecke in Minute eins fuhren die Gäste ihren ersten Konter und hatten dabei gleich zweifach die Möglichkeit in Führung zu gehen. Die Elf von SC-Trainer Joachim Kehl überstand mit Glück diese Situation. Schon in der Anfangsphase wurde deutlich, wie VFB-Coach Murat Sür in Hofstetten zum Erfolg kommen wollte. Die Gäste wirkten außerdem sehr ballsicher, hatten hinten mit Philipp Lais einen guten Dirigenten und vorne mit Jan Göhner einen gefährlichen Angreifer. So mussten die einheimischen Fans bis zur 18. Minute warten, um endlich einen erfolgversprechenden Angriff zu sehen. Erst prüfte Michael Krämer VFB-Keeper Adis Ferhatovic, der auf Kosten einer Ecke das Tor verhinderte. Gleich im Anschluss wehrte der Gaggenauer auch noch einen strammen Schuss von Urban Ketterer ab. In der 31. Minute dann das überraschende 0:1. SC-Keeper Daniel Lupfer ließ einen Schuss von Murat Sür aus spitzem Winkel durch die Hände gleiten. Beflügelt von der Führung spielten die Gäste weiter nach vorne. Hofstetten war geschockt und hatte Mühe sich zu ordnen. Trotzdem gelang der Ausgleich in der 41. Minute. Einen Freistoß von Urban Ketterer verwandelte Stefan Allgaier per Kopf zum 1:1. In den letzten zwei Minuten vor der Pause war dann der VFB im Glück. Nach einem schönen SC-Spielzug über rechts tankte sich Michael Krämer durch. Seine Flanke erreichte Nico Obert, der aber das Leder neben das Tor setzte. Noch in derselben Minute wurde VFB-Keeper Ferhatovic von Michael Krämer ausgespielt, doch ein Verteidiger rettete auf der Linie. Mit dem 1:1 wurden dann auch die Seiten gewechselt. In der Hoffnung auf mehr versuchte der Sportclub nun seine Linie zu finden. In der 50. Minute wieder eine gute Möglichkeit für die Kehl-Elf, Nico Obert übersah aber den freistehenden Christian Hein und vergab. Dann waren wieder die Gäste dran, allerdings nur für wenige Minuten. Als in der 56. Minute nach einem Nico Obert-Pass das Leder zu Andre Hertig kam, legte dieser auf Sebastian Bauer ab, der das 2:1 erzielte. In der 68. Minute aber fast der Ausgleich. Nach einem Eckball stand der eingewechselte Timo Lewinski völlig frei und köpfte neben das Tor. In der 70. Minute hätte die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber fallen müssen. Zuerst scheiterte Christian Hein nach Vorlage von Severin Witt am Gaggenauer Keeper und anschließend an einem Verteidigerbein. In der 83. Minute wäre auch Ferhatovic nach einem Gewaltschuss von Severin Witt geschlagen gewesen, nur um Zentimeter flog das Leder am Kasten vorbei. Die letzte SC-Möglichkeit erhielt dann Jakob Schätzle, auch er verzog knapp. In den Schlussminuten drängte allerdings nochmals die Sür-Elf, doch der Sportclub Hofstetten rettete mit Glück dieses 2:1. SC Hofstetten: Lupfer, Allgaier, Hertlein, Krämer, Hein (90. Singler), Hertig, Neumaier, Ketterer, Bauer (68. Witt), Krämer M., Obert (85. Schätzle) VfB Gaggenau 2001: Ferhatovic, El Barhami, Lais, Ude, Kocak, Calti (61. Lewinski), Göhner, Sür, Memisevic, Gargano (46. Sparacino), Bantivegna (81. Öczan) Tore: 0:1 Sür (31), 1:1 Allgaier (41.), 2:1 Bauer (56.) Zuschauer: 200 Schiedsrichter: Hafes Gerspacher, Kandern Bild 1: Nico Obert am Ball blieb gegen Gaggenau glücklos, Lais und El Barhami können klären Bild 2: so turbulent ging es vor dem Gaggenauer Gehäuse öfters zu - Andre Hertig und Christian Hein (von links) versuchen den Ball (verdeckt) über die Linie zu drücken.
Deutlicher Auswärtssieg!
Mit einem klaren 4:1-Sieg beim abstiegsgefährdeten FV Plittersdorf startete der Sportclub Hofstetten in das Landesliga-Jahr 2014. Und mit den vier SC-Treffern waren die Gastgeber noch gut bedient, denn der Hofstetter Sieg hätte auch höher ausfallen können. Die Partie begann recht flott. Schon in der ersten Spielminute hatte Sven Baumann die Führung auf dem Fuß, doch der Abschluss glich eher einer Rückgabe, sodass Joachim Kehl im Hofstetter Kasten den Ball aufnehmen konnte. Gleich im Anschluss gab es auf der anderen Seite durch den sehr gut leitenden Unparteiischen Najib Nasser aus Friesenheim Freistoß. Urban Ketterer brachte das Leder scharf vor das Plittersdorfer Tor. Durch einen eigenen Abwehrspieler irritiert reagierte FV-Keeper Sven Hanf zu spät, der Ball lag bereits im Netz, 0:1 in der 2. Minute. Hofstetten machte weiter Druck und erzielte schon in der 7. Minute nach einem Eckball durch einen Kopfballtreffer von Christian Hein das 0:2. Der Aufsteiger hatte erst in der 20. Minute wieder eine Möglichkeit. Neuzugang Dennis N'Nelly verlängerte auf Sven Baumann, der aber über das Tor schoss. In der 33. Minute köpfte Sven Baumann völlig frei vor Joachim Kehl auf das Hofstetter Tor, doch Keeper Kehl vereitelte durch sein glänzendes Stellungspiel diese Chance. Im direkten Gegenzug hielt FV-Torsteher Sven Hanf sein Team im Spiel, in dem er einen Gewaltschuss von Michael Krämer glänzend parierte. Zwei Minuten später war die Elf von Martin Fleck dann im Glück, als Sebastian Bauer das Leder nach einem Abwehrversuch volley nahm und einen Verteidiger anschoss. Mit dem 0:2 wurden die Seiten gewechselt. Auch in Durchgang zwei blieb der SC Hofstetten spielbestimmend. Drei Minuten nach Wiederanpfiff zwang Christian Hein Keeper Sven Hanf zu einer Glanzparade. Zwei Minuten später tauchte Sebastian Bauer nach einem Obert-Pass in die Gasse vor Hanf auf und wurde gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Nico Obert zum 0:3 in der 50. Minute. Eine herrliche SC-Kombination über mehrere Stationen führte in der 65. Minute zum 0:4 durch Andre Hertig. Damit war das Spiel entschieden, wenngleich Plittersdorf nie aufgab und weiter kämpfte. Die Belohnung war das Ehrentor durch Sven Baumann in der 71. Minute durch einen Heber aus abseitsverdächtiger Position. Doch das war es dann auch, die Kinzigtäler verwalteten den Vorsprung und ließen nichts mehr anbrennen. So beispielsweise in der 77. Minute, als Joachim Kehl die letzte Chance von Plittersdorf durch Dennis N'Delly vereitelte. SC-Trainer Joachim Kehl war nach dem Spiel sehr zufrieden mit der Leistung seiner Elf, doch gebührt auch ihm eine Lob, denn er hatte wieder einmal maßgeblichen Anteil am Sieg. FV Plittersdorf: Hanf, Ze, Hettstedt, Bergmeier, Köppel, Fenske, Gottberg, Baumann, Westermann (75. Heise), Ziegler, N'Delly (78. Bergmaier) SC Hofstetten: Kehl, Hertlein, Allgaier, Krämer S. (82. Bauer C.), Hein (78. Neumaier J.), Hertig, Neumaier M., Kettererm Bauer S., Krämer M., Obert (87. Singler) Tore: 0:1 Ketterer (2.), 0:2 Hein (07.), 0:3 Obert (50. FE) , 0:4 Hertig (71.) 1:4 Baumann (74.) Zuschauer: 200 Schiedsrichter: Nasser Najib (Friesenheim) Schwerstarbeit für FVP-Keeper Sven Hanf - der SC Hofstetten drückt mit Macht

weiter »