SV Oberharmersbach - Bezirksliga Offenburg

Vermeidbare Heimniederlage gegen den SV Oberharmersbach
Wenn man die eigenen Chancen nicht nutzt, wird man meist dafür bestraft. Diese Erfahrung musste am gestrigen Sonntag unsere 1. Mannschaft im Heimspiel gegen den Tabellendritten SV Oberharmersbach machen, als man vorne eine hundertprozentige Torchance liegen ließ und dann in den Schlussminuten noch den Gegentreffer zum 1:2 einstecken musste. In Halbzeit eins sahen die Zuschauer eine aggressive Gästeelf die der Heimmannschaft kaum einen Zentimeter Raum ließ. Dennoch hatte Onur Arslan in der siebten Spielminute die erste Chance auf dem Fuss, als er alleine vor Gästekeeper Kornmayer aber den Ball nicht richtig traf und die Aktion so verpuffte. Dies sollte aber die einzigste nennenswerte Aktion der Gastgeber in Durchgang eins bleiben, da sich sonst Fehlpass an Fehlpass reihte und man eine der schlechtesten Leistungen der gesamten Saison zeigte. Die Gäste ihrerseits konnten aber aus den sich bietenden Möglichkeiten glücklicherweise nur einmal Kapital schlagen, als in der 18. Spielminute Jochen Haubold nach einer Flanke am langen Pfosten komplett blank stand und mit einem strammen Abschluss zum Führungstreffer einnetzen konnte. Danach hatte der favorisierte Gast aus dem Harmersbachtal noch einige gute Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, verfehlte aber zumeist das Ziel oder scheiterte am einzigen Kippenheimer in Normalform, Keeper Philipp Jörger. Nach dem Seitenwechsel rieben sich die Zuschauer im Kippenheimer Mühlbachstadion verwundert die Augen, denn die Kaiser-Elf kam wie verwandelt aus der Kabine. Mit Aggressivität und Spielfreude ging man nun zu Werke und schnürte den Tabellendritten immer mehr in dessen eigener Hälfte ein. In der 57. Spielminute bot sich dann für SVK-Torjäger Ümit Sen die große Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen, allerdings schoß er nach einem tollen Angriff über den rechten Flügel und einer maßgerechten Hereingabe von Onur Arslan aus wenigen Metern SVO-Keeper Simon Kornmayer auf der Linie an. In der 69. Spielminute brach dann SVK-Außenverteidiger Philipp Herzog bis auf die Grundlinie durch und bediente mit einem präzisen Rückpass Manuel Singler, welcher den umjubelten 1:1-Ausgleich markieren konnte. Oberharmersbach war nun wieder gefordert, kam gegen die wie aufgedreht spielenden Kippenheimer nur zu gelegentlichen Entlastungsangriffen. In der 85. Spielminute blieb den SVK-Fans dann mehrfach der Torschrei im Halse stecken. Zunächst konnte SVO-Keeper Kornmayer, irritiert von SVK-Knipser Ümit Sen, eine Freistoßflanke von Thomas Weber an die Latte lenken, ehe im Anschluss daran zunächst Max Distl und dann Christoph Burger es nicht fertig brachten den Ball aus wenigen Metern über die Linie zu befördern. In der 88. Spielminute wurde dann Ümit Sen vom guten Unparteiischen Steuck wegen wiederholten Foulspiels mit der Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen. In der 89. Spielminute geschah dann das aus SVK-Sicht Unfassbare. Ein langer Ball wurde von SVK-Verteidiger Philipp Herzog in die Mitte zum eingewechselten Oberharmersbacher Frank Lehmann abgefälscht und dieser konnte aus rund elf Metern zum 2:1-Siegtreffer ins Kippenheimer Tor einschieben. Nächste Woche führt die Reise des SVK nun zur Spvgg. Schiltach. Anpfiff zur Partie auf der schmucken Sportanlage „Vor Kuhbach“ ist am kommenden Sonntag, den 16.11.2014 um 14.30 Uhr. Das Vorspiel der Reservemannschaften beginnt bereits um 12.30. Mannschaftsaufstellung: Jörger Ph. – Herzog Ph., Reichmann, Distl, Burger – Weber Th., Herzog D. (46. Ost) – Arslan, Singler (89. Kaiser), Student – Sen Im Vorspiel der Reservemannschaften konnte unsere 2. Mannschaft dem bisher verlustpunktfreien Tabellenführer mit einem 1:1-Remis die ersten Punkte klauen. Torschütze für den SVK war der eingewechselte Matthias Metzger.
Oberharmersbach entführt drei Punkte aus der Rohanstadt
Nach einer bisher eher mäßig verlaufenden Rückrunde wollte der FVE im Heimspiel gegen den SV Oberharmersbach endlich wieder eine überzeugende Leistung abrufen. Der Anfang war vielversprechend. Nach einem kurzen Abtasten in den ersten Minuten, kam der FVE mit der ersten gefährlichen Aktion zum Führungstreffer durch Möbius. Er schloss eine gute Kombination mit einem überlegten Schuss zum 1:0 ab. Als Lorenz kurz darauf mit einem Fernschuss auf 2:0 erhöhen konnte, sah es gut aus für die Heimelf. Allerdings ließen sich die Gäste aus dem Tal überhaupt nicht aus dem Konzept bringen. Man merkte dem SVO die reifere Spielanlage deutlich an. Nach einer halben Stunde dann, sprang der Ball vor die Füße von Schößler, der aus 16 Metern auf 2:1 verkürzen konnte. Der FVE verlor jetzt seine Ordnung, die er zuvor gut hielt. Mit dem Pausenpfiff erzielte Lang per Freistoss den Ausgleich für die Gäste. Im zweiten Abschnitt, dominierte der Gast das Spiel deutlich, Ettenheim konnte wenig für Entlastung sorgen. Nach einer Stunde konnte der FVE den Ball dann nicht klären und Torhüter Haimerl konnte den SVO-Stürmer nur noch mit einem Foul stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Lang sicher. Obeerharmersbach spielte es jetzt im Stile einer Spitzenmannschaft zu Ende und sorgte durch Lehmann nach 81 Minuten für die endgültige Entscheidung. Die zweite Mannschaft des FVE konnte dem Tabellenführer aus Oberharmersbach einen Punkt abknüpfen. Das Spiel endete torlos. Am Sonntag muss der FVE nun zur Reserve des Lahrer FV. Anstoss an der Dammenmühle ist um 15 Uhr.
Deutliche Niederlage des FV Biberach im Lokalderby
FV Biberach I – SV Oberharmersbach I 1 : 4 Eine weitere klare Niederlage mußte der FVB gegen den SVO einstecken und rutschte somit auf den letzten Tabellenplatz.Der SVO war von Beginn an spielbestimmend und ging früh in der 9Min. durch Jochen Haubold mit 1:0 in Führung.Der beste FVB Spieler Torhüter Robert Unrau verhinderte danach mit zwei Glanzparaden weiter Tore des SVO.Dem FVB gelang wenig,das Spiel in die Spitze fand nicht statt,viele Ballverluste verhinderten ein durchdachtes Spiel.Als Ralf Bruder in der 29Min. unbedrängt aus 7m das 2:0 für Oberharmersbach schoß war das Match praktisch schon gelaufen.Mit diesem Ergebnis ging man in die Halbzeitpause,die FVB Fans hofften natürlich auf ein Aufbäumen ihrer Mannschaft.Der FVB bemühte sich zwar in der zweiten Hälfte ,aber der SVO kam nie in Bedrängnis.In der 62Min. erhöhte Mathias Lehmann auf 3:0. Fast im Gegenzug erzielte Biberachs bester Feldspieler Andreas Matt mit einem sehenswerten Schuß(64Min) den 1:3 Anschlußtreffer.Jetzte keimte nochmals Hoffnung auf im FVB Lager,es gelangen auch zwei-drei Aktionen meist über die linke Seite durch Tobias Gehring,doch vor dem Tor war der FVB zu harmlos.Marcel Lehmann erzielte in der 82Min. den 4:1 Endstand für den SV Oberharmersbach. Oberharmersbach gewann dieses Lokalderby auch in dieser Höhe verdient,war das klar bessere Team.Beim FVB vermisste man von manch Spieler die richtige kämpferische Einstellung im Abstiegskampf,Bemühen war nur teilweise da,aber dies reicht nicht,um den Tabellenkeller zu verlassen. FV Biberach II - SV Oberharmersbach II 0 : 1 Die Zweite des FVB unterlag knapp ,hielt das Spiel lange offen,doch der Ausgleich gegen eine starke SVO Reserve sollte nicht gelingen.
Büchner sichert mit Last-Minute-Treffer einen Auswärtspunkt!
Philipp Büchner sicherte dem Tabellenführer beim Spitzenspiel in Oberharmersbach durch ein Kopfballtor in der Nachspielzeit einen Punkt. Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar, der Gast wollte mit einem Sieg die Tabellenführung behaupten, der SV Oberharmersbach musste gewinnen um am Spitzenduo dran zu bleiben und die 0:6 Hinspielklatsche vergessen zu machen. Rusts Trainer stellte seine Mannschaft im Vergleich zum Heimsieg gegen Ettenheim auf zwei Positionen um. Kiefer spielte in der Innenverteidigung, dafür rückte Büchner ins defensive Mittelfeld und Henninger nahm zunächst auf der Bank platz. Das Spiel auf dem Kunstrasen begann sehr ausgeglichen, beide Teams konnten sich zunächst keine zwingenden Torchancen herausspielen. Nach zwanzig Minuten der Annäherung spielte sich der Gast zum ersten Mal gefährlich in den Strafraum, doch Stubert scheiterte an Kornmayer im Tor des SVO. Auf Seiten des Gastgebers gab es keine zwingenden Chancen zu verzeichnen, Rust kontrollierte das Spiel und hätte noch vor der Halbzeit in Führung gehen können. Nach einem Fehler in der Oberharmersbacher Defensive stand Grüninger plötzlich allein vor Kornmayer, der den Schuss zunächst nicht richtig abwehren konnte, im Nachfassen aber auf der Torlinie klärte. So gingen beide Mannschaften mit einem torlosen Remis in die Kabinen. Der Gastgeber kam besser aus der Kabine und riss das Spiel an sich. Die SVO-Spieler waren dem Gast in dieser Phase immer einen Schritt voraus, erspielten sich jedoch weiterhin keine zwingenden Chancen. Der SV Rust fand keinen Zugriff mehr auf das Spiel und war bemüht, dem SVO keine Torchancen zu ermöglichen. In der 65. Minute halfen diese Bemühungen nicht mehr. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld landete der Ball vor Schäck’s Füßen, der zur vielumjubelten 1:0 Führung nur noch einschieben musste. Der SV Rust versuchte in der Folge alles um den Ausgleich zu erzielen. Grüninger brachte mit Fischer und Weber in der Schlussphase zwei weitere Offensivkräfte, die mit Andlauer und Hefter zwei Außenverteidiger ersetzten. Grüninger selbst hatte dann die große Chance den Ausgleich zu erzielen als er nach einer Stubert-Flanke am langen Pfosten frei stand, den Ball jedoch nicht im Tor unterbringen konnte. Auf Grund der zahlreichen Verletzungsunterbrechungen lies der Schiedsrichter einige Minuten nachspielen. Nach einem Eckball von Marc Stubert war dann Philipp Büchner in letzter Minute zur Stelle und köpfte den Ball zum Ausgleich in die Maschen. Der SV Rust rettete somit einen Auswärtspunkt und bleibt damit mit einem Punkt Vorsprung an der Tabellenspitze. Am kommenden Sonntag kommt die Landesligareserve des Lahrer FV nach Rust. Der SV hat noch etwas gut zu machen, da man das Hinspiel in Lahr mit 0:2 verlor.
Vermarktung: