Weitere Niederlage für den SVK
Eine weitere Niederlage musste der SV Kippenheim beim Gastspiel in Prinzbach hinnehmen. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in der DJK-Arena musste man sich am Ende den Gastgebern trotz genügend guter eigener Torchancen deutlich mit 0:3 geschlagen geben. In der Anfangsphase gab die DJK dem SVK keine Möglichkeit sich auf den kleinen Kunstrasen einzustellen, sondern attackierte die Kaiser-Truppe früh und wollte so den Heimvorteil möglichst schnell zu seinen Gunsten nutzen. Dies wäre in der Anfangsviertelstunde auch fast gelungen, als ein Kopfball von DJK-Kapitän Schilli in Folge eines weiten Einwurfs nur knapp das Ziel verfehlte. In der 19. Spielminute war es dann erneut so eine Einwurfsituation, die der Heimelf den Führungstreffer ermöglichte. Erneut kam DJK-Kapitän Christoph Schilli völlig ungehindert zum Kopfball und dieses Mal schlug der Ball im SVK-Tor zur DJK-Führung ein. Danach schien der SVK etwas geschockt und die Heimelf hätte hier durchaus den zweiten Treffer nachlegen können. Dieser wurde allerdings von SVK-Torhüter Matthias Leibitz, welcher aufgrund der Verletzung von Stammkeeper Philipp Jörger unter der Woche neu verpflichtet wurde, mehrmals zu Nichte gemacht. Ein weiteres Mal stand dann dem SVK das Glück zur Seite, als ein Torabschluss vom Aluminium zurück ins Spiel prallte. Nach einer halben Stunde hatte sich der SVK dann besser auf die Begebenheiten eingestellt und kam auch selbst immer mal wieder gefährlich vor das DJK-Tor. Die dickste SVK-Chance hatte kurz vor dem Seitenwechsel Manuel Ost zu verzeichnen, als er zunächst an DJK-Torhüter Haag scheiterte und nach dem Abpraller ein DJK-Spieler auf der Linie klären konnte. So blieb es zur Pause bei einer verdienten DJK-Führung. Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer in der DJK-Arena ein völlig anderes Bild, denn die SVK-Elf hatte sich nun offenbar den Begebenheiten angepasst und drückte auf den Ausgleich. Die erste gute Gelegenheit hatte Florian Hatt, der mit einen Kopfball im Anschluss an einen weiten Einwurf nur knapp das Ziel verfehlte. Nach etwa einer Stunde war es erneut Florian Hatt, der von Manuel Singler wunderbar frei gespielt wurde, beim Abschluss allerdings Pech hatte, dass der Ball vom Innenpfosten zurück in das Spiel prallte. Wenig später war es dann Manuel Ost, welcher nach einem schönen Rückpass von der Grundlinie mit seinem Abschluss am gut reagierenden DJK-Keeper Tobias Haag scheiterte. Kippenheim blieb weiterhin am Drücker, schaffte es aber nicht das Leder über die Torlinie zu bringen. Auf der Gegenseite entschied der Unparteiische De Vega auf Handelfmeter, als SVK-Verteidiger Philipp Herzog der Ball aus wenigen Metern an die angelegte Hand geschossen. DJK-Spielertrainer Eduard Jung war dies egal und er verwandelte sicher zur 2:0-Führung. Der Jubel in der DJK-Arena war noch nicht verklungen, da leistete sich SVK-Kapitän Thomas Weber 20m vor dem Tor einen folgenschweren Ballverlust gegen Daniel Haag, welcher alleine auf SVK-Keeper Leibitz zu lief und selbigem bei seinem Abschluss keine Abwehrchance ließ. Somit war die Partie entschieden, auch wenn der SVK nochmals alles probierte um zumindest noch zum Ehrentreffer zu gelangen. Nächste Woche empfängt man nun den gut gestarteten Mitaufsteiger FC Nonnenweier im heimischen Mühlbachstadion. Anpfiff zur Partie gegen die Kassel-Truppe aus dem Ried ist am kommenden Sonntag, den 26.10.14 um 15.00 Uhr. Das Vorspiel der Reservemannschaften beginnt bereits um 13.00 Uhr. Rund um das Spiel gegen den FC Nonnenweier veranstaltet die AH-Abteilung des SVK ab 11.00 Uhr morgens im Sportheim ein Oktoberfest. Neben dem original Paulaner Oktoberfestbier werden auch bayrische Spezialitäten wie Haxen, Fleischkäse oder Weißwürste angeboten. Mannschaftsaufstellung: Leibitz – Haas – Herzog, Distl, Burger – Weber Th., Singler – Hatt (74. Kaiser), Reichmann, Ost – Student Das Vorspiel der Reservemannschaften endete mit einem 2:0-Auswärtssieg unserer Reserve. Die Tore erzielten Mirco Haug und Markus Lutterer.
Zweites Remis im zweiten Auswärtsspiel
Nach dem klaren 5:0 Heimsieg über die Lahrer Reserve kam der Tabellenführer in Prinzbach nicht über ein 2:2 Unentschieden hinaus. Grüninger passte die Formation dem kleinen Kunstrasenplatz an und stellte eine 3er-Abwehrkette auf. Beide Mannschaften benötigten einige Zeit um in das Spiel zu finden. Die Begegnung war ausgeglichen, wobei der Gast die ersten Chancen für sich verzeichnen konnte. Es dauerte bis zur 38. Spielminute, ehe etwas erwähnenswertes passierte. Becherer wurde im Strafraum angespielt und hatte alle Zeit der Welt den Ball zu kontrollieren und sich zu überlegen wie er den Ball im Tor unterbringen könnte. Er wählte die sehenswerteste Variante und hämmerte den Ball trocken in den linken Torwinkel. Der SV war bemüht eine sofortige Reaktion zu zeigen, was nur drei Minuten später auch gelang. Schmider eroberte den Ball im Mittelfeld, machte wenige Schritte und zog aus 25 Metern hab. Der Prinzbacher Keeper tauchte zwar in die rechte Torecke ab, konnte den Einschlag jedoch nicht mehr verhindern. So gingen die beiden Mannschaften in die Kabinen. Die Heimmannschaft schien durch das Unentschieden gegen den Spitzenreiter zur Pause motiviert und begann die zweite Hälfte sehr engagiert. Die Prinzbacher kombinierten gefällig und fesselten den Gast in der eigenen Hälfte. Doch die Gastgeber konnten den erneuten Führungstreffer nicht erzwingen, stattdessen schlug der SV eiskalt zu. Mit der ersten nennenswerten Chance erzielte der Tabellenführer das 2:1. Nach einer Flanke von Marc Stubert war Carsten Fischer am langen Pfosten zur Stelle und überwand den Keeper mit einem Aufsetzer. Doch die DJK gab sich noch nicht geschlagen und spielte weiter nach Vorne. Nach einem Absprachefehler in der Ruster Defensive brachte Haag den Ball jedoch nicht im Tor unter. Das Spiel wurde hitziger und die Härte nahm zu. Nach einem Foul im gegnerischen Sechzehner an Hefter in der 88. Spielminute entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Doch Andlauer verpasste es das Spiel zu entscheiden. Dadurch war die Heimmannschaft noch motivierter und das Spiel verlagerte sich auf das Tor der Gäste. Nach mehreren Eckbällen in der Nachspielzeit war dann der eingewechselte Echle zur Stelle und hämmerte den Ball ins Ruster Gehäuse. Der vielumjubelte Ausgleichstreffer war gleichzeitig auch der Schlusspunkt einer spannenden Begegnung. Insgesamt verdiente sich die DJK den Punktgewinn gegen den Tabellenführer, da man zu keiner Zeit aufgab und einen starken Kampfgeist zeigte. Trotz des Unentschiedens konnte der SV Rust seine Tabellenführung ausbauen, weil der Verfolger Kuhbach im Heimspiel patzte. Bereits am Samstag trifft der SV im heimischen Allmendwaldstadion auf die Spvgg Schiltach. Anpfiff ist um 17:00Uhr.
Die Gäste nehmen die Punkte mit
SGS I – DJK Prinzbach II Auch die erste Mannschaft freute sich auf das erste Pflichtspiel in 2014 und war heiß auf den ersten Sieg. Schon in den ersten Minuten war es ein offener Schlagabtausch. Es wurden auf beiden Seiten verbissene Zweikämpfe geführt, Schiedsrichter Ahmet Nacar aus Offenburg wählte die Variante, oftmals weiterspielen zu lassen. Die SGS eroberte sich immer wieder recht früh den Ball, konnte aber meist auf Grund von Hektik und Missverständnissen die eigenen Angriffe nicht zu Ende spielen. In der 20. Minute hatte man dann Glück. Ein scharf gespielter Pass landete bei Kapitän Schilli, dieser lief aufs SGS-Tor zu, scheiterte aber an Keeper Ohnemus. Der Gast aus Prinzbach bekam nun etwas die Oberhand Mitte der ersten Halbzeit. In der 31. Minute ging der Gast dann auch in Führung. Bei einem schnell ausgeführten Freistoß war die Abwehr nicht im Bild und stellte sich zu behäbig. Matthias Schilli wurde steil geschickt und vollendete eiskalt. Der Rückstand stärkte nun wiederum etwas die SGS, man kam nun häufiger vor das Tor von Tobias Haag, vor allem hohe Bälle in Form von Standards sorgten immer für Gefahr. Da aber der Ball den weg nicht ins Tor fand, ging es mit einem knappen 0:1 Rückstand in die Pause. Nach der Pause kam dann auch gleich die kalte Dusche für die Jungs von Siggi Griesbaum. Prinzbach spielte einen schnellen Angriff über die Außen, über Umwege wurde der Ball auf Frank Becherer zurück gespielt, und dieser zimmerte den ball mit viel Kraft und Geschick ins lange Eck. Von den Feldanteilen war die Begegnung weiterhin ausgeglichen. Schweighausen drängte auf den Ausgleich, Prinzbach versuchte immer über ihre Sturmspitze Haag zu kontern. Doch die Angriffe der SGS waren wie schon in der ersten Halbzeit meist zu überhastet und hektisch. In der Schlussviertelstunde wurde es etwas ruppiger, der Spielfluss wurde immer wieder auf beiden Seiten durch Fouls gestört. Der einzige, der in dieser Phase einen kühlen Kopf behielt war Schiedsrichter Nacar. In der Schlussphase gab es dann noch einige Eckbälle auf der Seite der DJK, die letzte Chance für die SGS, das Ergebnis korrigieren zu können. Doch auch hier konnte man keinen Erfolg verzeichnen und so nahm auch die erste Mannschaft der DJK die Punkte mit.
« zurück
Vermarktung: