TuS Obermünstertal - Kreisliga B4

Der SC Zienken kommt über ein Unentschieden nicht hinaus.
Bei einen Wetter, bei dem man nicht mal einen Hund vor die Tür setzten würde, mussten die beiden Mannschaften aus Zienken und Obermünstertal am Samstag ihr Pflichtspiel absolvieren. Der SC Zienken, mit geschwellter Brust, nach dem Auswärtssieg bei Au-Wittnau, begann in den ersten Minuten schwungvoll. Man versuchte die Obertäler früh zu stören und mit klugen Passspiel zum Erfolg zu kommen. Doch die Spieler des TuS Obermünstertal waren gut eingestellt und ließen ihrerseits nicht allzu viele Chancen zu. Dann verfiel der SC Zienken wiedermal in ihren alten Trott und wollte mit langen Bällen auf die schnellen Außenstürmer ihr Ziel erreichen. In der 18. Minute, beim Spielaufbau gestört und dem konsequenten Nachsetzten konnten die Obermünstertäler durch Julian Geng mit 1:0 in Führung gehen. Für kurze Zeit verlor der SC Zienken den Faden, doch man besann sich der Spielstärke und wollte mit aller Macht den Ausgleichstreffer erzielen. Doch am Ergebnis sollte sich bis zur Halbzeitpause nicht ändern. Nach dem Pausentee gingen die Mannen um Spielertrainer René Böttcher konzentrierter zur Sache und ihr Ziel war es so schnell wie möglich den Ausgleichstreffer zu erzielen. Aber durch Unkonzentriertheit und kein Glück beim Abschluss wollte der Treffer einfach nicht gelingen. Endlich, in der 70. Minute war es dann soweit, ein Spielzug, eingeleitet durch den Kapitän Jakob Dörflinger, auf den schnellen Außenspieler Adrian Göbel gepasst, der sich auf der linken Seite durchsetzen konnte und sein Pass in die Mitte erreichte den gut positionierten Stürmer Marco Schächtele, der keine Mühe hatte zum 1:1 auszugleichen. Von jetzt an häuften sich die Torchancen der Zienkener Spieler, aber man war nicht mehr in der Lage das Spiel für sich zu entscheiden und so musste man sich mit einen Unentschieden zufrieden geben.
Der SC Zienken lässt die 3 Punkte im Obermünstetal
Bei herrlichem Spätsommerwetter reiste der SC Zienken mit dem Ziel auf jedem Fall einen Punkt mit nach Hause zu nehmen nach Obermünstertal. Bedingt durch die Urlaubszeit musste Spielertrainer Renè Böttcher die Mannschaft umstellen. Von Spielbeginn an sollte sich ein offener Schlagabtausch entwickeln. Schon in der 2. Minute hatte der Zienkener Stürmer Marco Schächtele die Chance den SC Zienken in Führung zu bringen. Dieser konnte nur durch ein sehr grobes Foul vom Obertäler Torhüter Jonathan Brender gestoppt werden, wobei sich Marco Schächtele so schwer verletzte, dass er sich im Krankenhaus untersuchen lassen musste. Doch dieses Foul blieb absolut ungeahndet vom auch in der Folge sehr unsicheren Schiedsrichter. In der Folgezeit hatten die Gastgeber etwas mehr vom Spiel, da sie bissiger in die Zweikämpfe gingen und teilweise mit guten Kombinationen immer wieder gefährlich vor das Zienkener Tor kamen. Doch die Abwehr des SC Zienken war gut geordnet und man konnte die Null halten. Auch die Entlastungsangriffe des SC Zienken brachten nichts zählbares ein. Doch dann in der 45. Minute, Sekunden vor dem Halbzeitpfiff, nach einer schönen Kombination des TuS Obermünstertal konnte Patrick Bosl die Gastgeber mit 1:0 in Führung bringen. Nach der Halbzeitpause war der SC Zienken sichtlich bemüht den Ausgleich zu erzielen. Man ging konsequenter in die Zweikämpfe und man kam zu der ein und anderen Torchance. Es sollte bis zur 61. Minute dauern, nach einem Diagonalpass von Niklas Jakobi, dass René Böttcher den Ball zum 1:1 Ausgleich im Obertäler Gehäuse unterbringen konnte. Nun warf der TuS Obermünstertal alles in die Waagschale, brachte neue Stürmer, und drängte mit guten Kombinationen auf die Führung. Nach einem Gedränge im Zienkener Strafraum kam ein Obermünstertäler Spieler zu Fall und es gab einen Elfmeter. Dieser konnte dann in der 68. Minute von Felix Wörner unhaltbar für den Zienkener Torhüter zur 2:1 Führung im Gehäuse untergebracht werden. In der Folgezeit hatten die Obertäler die Chance ihre Führung auszubauen, aber auch der SC Zienken die ein oder andere Chance den Ausgleichstreffer zu erzielen. Die größte Chance hatte der SC Zienken in den Schlussminuten, als ein Obermünstertäler Abwehrspieler den Ball sitzend im Strafraum blockierte, ihn auch noch mit der Hand berührte, aber der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Alles in allem hatte die Obertäler den Sieg verdient, da sie bissiger und konsequenter in die Zweikämpfe gingen und auch immer wieder den Torabschluss suchten.
Hart erkämpfter Auswärtssieg für SG Hartheim / Norsingen
Spielbericht Tus Obermünstertal – SG Hartheim An einem wiederum sehr sonnigen Sonntag mussten unsere beiden Teams die lange Reise ins Obermünstertal antreten. Für unsere Freiburger Spieler bedeutete dies teilweise 45 Minuten Anfahrtszeit. Unsere Zweite musste im Vorspiel leider eine 3:0 – Niederlage hinnehmen. Das Team konnte nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und verlor verdient gegen einen an diesem Tag in den meisten Belangen besseren Gegner. Aufstellung erste Mannschaft: Roger Hafner, Davide Acis, Marc Räder, Markus Köberle, Steven Häußler, Oliver Bertschin (30. Ulas Kockaya, 90. +3. Meik Sing), Adrian Dietrich, Sebastian Joos, Stefan Dietsche, Mirac Keskin, Julian Herzog (90. Andreas Sälinger) Nach dem Sieg aus der Vorwoche gegen Buggingen wollte unsere Mannschaft beweisen, dass dieser Sieg keine Eintagsfliege war. Auf dem extrem hohen Rasen im Münstertal musste Coach Enrico Heder auf Topstürmer Nico Joos verzichten, der sich in der Vorwoche gegen Buggingen am Knöchel verletzt hatte. Für Ihn rückte Julian Herzog ins Sturmzentrum, Oliver Bertschin übernahm die Zehnerposition und Sebastian Joos kam im defensiven Mittelfeld zu seinem Startelfcomeback. Gleich zu Beginn der Partie hatte unsere Mannschaft ein, zwei vielversprechende Angriffe, welche jedoch zu ungenau zu Ende gespielt wurden. Danach konnten die Gastgeber das Kommando übernehmen und drängten unsere Jungs tief in die eigene Hälfte. In den ersten 15 Minuten stand unsere Hintermannschaft nicht besonders sicher. Dies lag auch an den ständigen Positionswechseln der Münstertäler im Mittelfeld, an welche sich unsere Mannschaft erst gewöhnen musste. In dieser Phase kam der Hausherr dann auch zum Führungstreffer (7. Minute). Eine Flanke von links außen konnte von uns nicht verhindert werden. Der Ball flog an Freund und Feind durch den Strafraum, wo am langen Pfosten ein Stürmer der „Täler“ ungehindert aus fünf Metern vollstrecken konnte. Durch die zuletzt ansteigende Form unserer Mannschaft war jedoch sofort spürbar, dass uns dieser Gegentreffer nicht aus der Bahn bringen konnte. Die Mannschaft konnte die Verunsicherung aus der Anfangsviertelstunde ablegen und setzte den Gegner zunehmend unter Druck. Es entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel mit Zweikämpfen, die beiderseits am Rande der Legalität geführt wurden. Nach 43 Minuten konnte unser Team den verdienten Ausgleich markieren. Nach einem Eckball war es zunächst Seb Joos, der aus drei Metern an der Latte scheiterte. Den Klärungsversuch nahm Julian Herzog direkt ab und erzielte so das 1:1. Der Ball wurde noch leicht abgefälscht, sodass der Münstertäler Keeper Pfefferle keine Abwehrchane hatte. Mit diesem leistungsgerechten Unentschieden ging es dann auch in die Halbzeitpause. Nach dieser war der Gegner extrem verunsichert. Aus zwei kapitalen Fehlern in der Hintermannschaft konnten wir jedoch zunächst kein Kapital schlagen. Erst der dritte Fehler binnen weniger Minuten führte zu unserem zweiten Tor an diesem Tag. Ein von Julian Herzog getretener Freistoß wurde vom Münstertäler Torwart nach vorne abgewehrt. Der Ball landete direkt vor den Füßen von Stefan Dietsche, welcher aus kurzer Distanz einnetzte (48.). Auch in der Folge hatten wir noch weitere Möglichkeiten, kamen jedoch nicht zu weiteren Toren. Logischerweise warf der Gegner gegen Ende des Spiels alles nach Vorne und kam durch ein vermeintliches Handspiel von Sebastian Joos per Elfmeter fast zum Ausgleich. Unser Captain Roger Hafner erwies sich jedoch wie so oft als „Elferkiller“ und konnte uns so vor dem Ausgleich bewahren. In den Schlussminuten hatten wir durch zwei schöne Konter noch die Möglichkeit auf 1:3 zu erhöhen. Mirac Keskin übersah jedoch den völlig frei stehenden Meik Sing. Somit blieb es nach sechs Minuten Nachspielzeit beim 1:2 für unsere Jungs. FAZIT: Verdienter, hart umkämpfter Sieg den wir mit zwei Verletzten bezahlen mussten. Roger Hafner mit seinem gehaltenen Elfmeter der Matchwinner. Autor: AD
Letztendlich gerechte Punkteteilung, Zienken hat 2 Punkte verschenkt
Zienken kam voller Siegeswillen aufs Spielfeld. Und so entwickelte sich bei traumhaften Frühlingswetter in der Anfangsphase ein Übergewicht an Chancen für Zienken. Schon in der 3. Minute traf Spielmacher Jakob Dörflinger nur die Latte. In der 8. Minute als der Obermünstertäler Torhüter zu weit vor seinen Tor stand, versuchte es Jakob Dörflinger mit einen Fernschuß, der nur knapp über das Tor ging. Die Chancen häuften sich, aber man bekam bis zur Halbzeit nichts zählbares zu Stande. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, was wiederrum nur von Strafraum zu Strafraum schön anzusehen war, aber echte Torchancen gab es keine mehr zu sehen. In der 85. Minute konnte ein Obermünstertäler Spieler den Ball im Strafraum nur noch mit der Hand abwehren und Spielertrainer Renè Böttcher verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zur 1:0 Führung. In der Folgezeit hätten die Zienkener das Ergebnis noch klarer gestalten können, denn Obermünstertal versuchte mit allen Mannen den Ausgleich zu erzielen, doch zwei klare Möglichkeiten wurden vom Schiedsrichter wegen Abseitsstellung zurückgepfiffen. Nach einem Freistoß in der Nachspielzeit (92.) kamen die Obertäler dann durch einen Kopfball noch zum doch etwas glücklichen Ausgleich. Auf Grund der zum Teil guten Chancen, die die Zienkener Spieler nicht nutzen konnten, wurden heute klar 2 Punkte im Kampf um die vorderen Plätze verschenkt.
« zurück
Vermarktung: