Teammanagerbericht: SC March

Autor: Felix Tritsch

05.06.2018

SC March unterliegt im Untermünstertal !!!

Bezirksliga Freiburg | Teammanagerbericht SC March

.


Am Sonntag, den 03.06.2018 war der SC March zu Gast im Untermünstertal. In einem guten Spiel behielt der Tabellenzweite aus Untermünstertal am Ende knapp aber verdient die Oberhand. Im Vergleich zum Sieg in der Vorwoche gab es eine Veränderung. Für L. Kampe rückte T. Unger in die Startelf. Der in der Vorwoche verletzte San. Rautenberg nahm zumindest wieder auf der Bank platz. Bei wechselhaften aber sehr warmen Wetterbedingungen fand das Spiel auf dem Münstertäler Kunstrasen statt.

Die Gastgeber kamen sehr gut ins Spiel und machten gleich deutlich, dass es für die Marcher schwer werden würde an diesem Tag etwas mitzunehmen. So ging es nur zwei Minuten bis der Ball ein erstes Mal an den Innenpfosten klatschte, zum Glück für die Gäste aber wieder zurück ins Feld sprang. Der SC March arbeitete sich nach und nach in die Partie, zeigte auch immer wieder gefährliche Ansätze nach vorne, kam aber zunächst nicht zu den ganz großen Chancen. Die Heimelf auf der anderen Seite war stets brandgefährlich und ging so auch verdient in der 18. Minute in Führung. Etwas unglücklich gab man einen schon gewonnen Ball auf Marcher Seite an der Strafraumkante wieder her. A. Issa schnappte sich das Leder und brachte den Ball in den Rückraum auf M. Bartschat, der zum 1:0 vollstreckte. Auf der anderen Seite hatte B. Hügele die erste gute Möglichkeit für die Gäste. Aus etwas spitzem Winkel zog er den Ball aber am langen Pfosten vorbei. Ansonsten waren es aber die Gastgeber, die die besseren Möglichkeiten hatten und ein, zwei gefährliche Aktionen etwas fahrlässig liegen ließen. Kurz vor der Pause waren sie aber dann doch nochmal erfolgreich. Wieder agierte die Marcher Abwehr etwas unglücklich und legte den Ball perfekt auf den Fuß von J. Burgert der sich aus 15 Metern in zentraler Position nicht zwei Mal bitten ließ und zum 2:0 verwandelte. Mit dem Pausenpfiff hätte D. Störr fast den Anschluss wieder hergestellt. Nach einer langen Ecke verpasste der Keeper den Ball doch D. Störr brachte das Leder aus sehr spitzem Winkel nur noch ans Außennetz. So ging es mit 2:0 für die Heimelf in die Pause.

Zur Pause mussten die Marcher verletzungsbedingt ihren Kapitän M. Friedrich auswechseln. Dafür kam L. Friedrich ins Spiel. Zehn Minuten später kam zudem auch San. Rautenberg in die Partie. Beide Spieler belebten das Spiel der Gäste enorm und so entwickelte sich in der Folge eine muntere Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Nach gut einer Stunde dann der Anschlusstreffer für den SCM. Nach schönem Zuspiel von L. Friedrich auf San. Rautenberg, war dieser alleine in Richtung Tor unterwegs. Ein Verteidiger konnte den Ball aber noch in letzter Sekunde vermeintlich klären. Allerdings fiel der Ball wieder zu Rautenberg, der den Torhüter umkurvte und zum 1:2 aus Sicht der Gäste verkürzte. Die Freude hielt aber nicht lange. Nach einem Einwurf verlängerte F. Baur den Ball in die Strafraummitte, wo A. Suwareh per Fallrückzieher zum sehenswerten 3:1 einschoss. Die Marcher ließen sich dennoch nicht hängen und versuchten unermüdlich nach vorne zu spielen, blieben aber auch immer wieder an der abgezockten Münstertäler Defensive hängen. Zehn Minuten vor Schluss sollte es aber doch nochmal spannend werden. L. Friedrich setzte sich stark über die linke Seite durch und brachte den Ball perfekt in die Mitte auf San. Rautenberg, der den Ball per Kopf über die Linie drückte. Wieder der Anschluss und noch zehn Minuten zu gehen. Die Gäste warfen nun alles nach vorne, was der Heimelf viel Platz für Konter ließ. So hatte Untermünstertal gleich drei hochkarätige Chancen um den Deckel aufs Spiel zu setzen. Sie scheiterten jedoch zwei Mal am Aluminium und einmal am eigenen Unvermögen. So blieb der SC March weiter im Spiel. Allerdings konnten sie sich keine gute Ausgleichsgelegenheit mehr generieren. So endete die Partie am Ende mit 3:2.

Wieder einmal hielt man mit einer Spitzenmannschaft der Liga auf der einen Seite eigentlich ganz gut mit, machte auf der anderen Seite aber auch wieder zu viele einfache Fehler, um dann tatsächlich auch etwas zählbares mitzunehmen. Dieses Spiel gilt es jetzt abzuhaken, um sich noch einmal voll auf das letzte Saisonspiel zu fokussieren, in dem man dann diese gute Saison auch positiv im heimischen Waldstadion abschließen möchte.

Christian Kranz

Kommentieren