Teammanagerbericht: SC March

Autor: Felix Tritsch

07.08.2018

Remis zum Auftakt! March kommt in Oberprechtal nicht über ein 1:1 hinaus.

Bezirksliga Freiburg | Teammanagerbericht SC March

.


Zum Ligaauftakt der Bezirksliga Freiburg gastierte der SC March im Oberprechtal. Bei hochsommerlichen Temperaturen, trennten sich beide Teams am Ende mit einem Remis. Der Sportclub verpasste es, beste Möglichkeiten zu verwerten und hadert am Ende an einem nicht gegebenen Elfmeter. Die SG Prechtal erzielte im Laufe der zweiten Hälfte den Ausgleich und erkämpfte sich nicht unverdient das Unentschieden.​
Aufstellung:
SG Prechtal:
SC March: M. Zäh- L. Kampe, S. Rautenberg, R. Kerek, T. Landerer- C. Kranz, L. Friedrich, T.Unger- M. Friedrich, G. Guiman, T. Groehn​
SG Prechtal:
Tore: 0:1 T. Groehn; 1:1 D. Storz
Das neue Marcher Trainergespann um Max Jund und Robert Kerek hatten am ersten Spieltag der neuen Saison einige Ausfälle zu kompensieren. Mit Pius Fischer (Knöchelblessur), Chris Schopp (geschäftlich verhindert), „Iashi“ Hügele (Zerrung) und Dominik Störr (Lendenwirbel) fehlten einige potenzielle Stammkräfte. Nichtsdestotrotz war für den SC March die Zielstellung an diesem Wochenende klar: Sieg.​
Mit der SG Prechtal wartete zum Auftakt aber direkt eine der unangenehmsten Mannschaften. Die Schäfer-Elf als amtierender Bezirkspokalsieger und mit einer bärenstarken Rückrunde ein denkbar dickes Brett.
Die Partie begann zunächst etwas verhalten. Die Gäste aus der March mit viel Ballbesitz Anteil ohne aber entscheidend ins letzte Drittel zu kommen. Die Hausherren staffelten sich dagegen tiefer, lauerten auf Ballverluste und überbückten das Spielfeld immer wieder mit langen Bällen. Chancen blieben in der ersten Viertelstunde auf beiden Seiten jedoch Mangelware. Die erste Möglichkeit hatten zunächst die Hausherren. Nach einer Rücklage von der Grundlinie kam ein Prechtäler zum Abschluss. SC March Keeper Matze Zäh parierte aber mit einem starken Reflex. Der SC March kam zunächst nicht über vereinzelte Distanzschüsse hinaus. Der Führungstreffer für die Gäste in der 27. Spielminute war daher etwas überraschend.​
Nach einem feinen Pass von Robert Kerek, behauptete Marc Friedrich den Ball und bediente Tim Groehn mustergültig. Der Marcher Flügelflitzer ließ sich nicht bitten und vollendete zum 0:1. Weitere Highlights waren in der ersten Halbzeit dann nicht mehr auszumachen, so dass es mit 0:1 in die Halbzeit ging.​

Der zweite Durchgang startete aus Marcher Sicht fast mit einer kalten Dusche. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, konnte Keeper Matze Zäh nden Ball nicht festhalten, so dass SG Torjäger Greve nur noch einzuschieben brauchte. Christian Kranz war aber zur Stelle und rettete mit einem hervorragenden Tackling in aller höchster Not.​
Die Marcher bekamen nun mehr Räume, da die SG mehr riskieren musste. Nach 60 Spielminuten spielten die Gäste einen Konter schnörkellos. Leon Friedrichs Abschluss aus 16 Metern blockte ein Prechtäler Verteidiger in bester Torhüter Manier mit einer Hand ab. Eigentlich ein klarer Strafstoß, doch Referee Bohrer schätzte die Situation nicht so ein und ließ weiterlaufen.​
Im zweiten Durchgang, schafften es die Marcher die SG vom eigenen Tor fernzuhalten. Die Dominanz aus der ersten Halbzeit konnte aber nicht aufrechterhalten. In der 69. Minute dann der Ausgleich. Nach einem Freistoß war Abwehrchef Storz zur Stelle und köpfte zum 1:1.​
In der Folge erspielten sich die Marcher noch beste Möglichkeiten. Doch George Guiman und Tim Groehn fehlte das berühmt berüchtigte Quäntchen Glück.​
Am Ende schaffte es keine der beiden Teams ein weiteres Tor nachzulegen, so dass es beim 1:1 blieb.
Ein vermeidbarer Punktverlust für den SC March, berücksichtigt man die liegen gelassenen Torchancen in Durchgang zwei. Auf der anderen Seite kein unverdienter Punkt für die SG, die nicht locker liesen und sich am Ende mit einer Standardsituation belohnen konnten.
Für den SC March geht es am kommenden Sonntag bereits weiter, dann erwartet man im heimischen Waldstadion den Bahlinger SC 2.

Kommentieren