Teammanagerbericht: SV RW Ballrechten-Dottingen

Autor: Axel Hilfinger

25.08.2018

Dottingen gelähmt durch durch Anton Weis Sonntagsschuss am Samstagnachmittag!

Landesliga 2 | Teammanagerbericht SV RW Ballrechten-Dottingen

1:0 (50.) Anton Weis, 2:0 (80.) Jeremy Stangl
Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rot Sascha Strazzeri (FSV Rheinfelden)
Schiedsrichter: Valentin Hodler (Nordach), Zuschauer: 60


Beim FSV Rheinfelden mussten die Dottinger nach einer schwachen zweiten Halbzeit letztlich eine verdiente Niederlage hinnehmen. In Abwesenheit des im Urlaub befindlichen Coach Michele Borrozzino wurde dieser durch Co Trainer Felix Bing vertreten. In der ersten Halbzeit sah es beileibe nicht so aus als würden die Gäste trotz des Fehlens von Marco Müller, Mario Paolillo, Andi Stiefvater bzw. Cagatay Yilmaz hier als Verlierer vom Platz gehen. Die Gäste hatten die Gastgeber zunächst im Griff und waren bis zur Halbzeit das bessere Team. Auf dem durch Regen glitschigen Boden hatte Rheinfelden in der 12. Minute Glück, als der Ball nach einer Bogenlampe aus gut 30 Metern durch Dottingens Patric Komann auf der Querlatte des Rheinfelder Tores landete, an diesen Ball wäre Keeper Sawaneh nicht mehr heran gekommen. Rheinfelden hatte kaum klare Möglichkeit in der ersten Halbzeit, sieht man mal von einem Distanzschuss von Fatih Dogan in der 16. Minute ab, doch kein Problem für Dottingens Keeper Michael Walz. Kurz darauf umstrittene Szene aus Sicht der Dottinger, als Gästespieler Raphi Höfler durch Rheinfeldens Vincent Kittel im Strafraum angegangen wurde, Schiedsrichter Strazzeri ließ aber weiterspielen. In der 21. Minute war es erneut Gästespieler Raphi Höfler, der die Führung auf dem Fuß hatte, traf aus halblinker Position aber nur das Außennetz. Kurz darauf gute Freistoßposition für Manuel Pfefferle, doch der Ball aus 22 Metern knapp über das Tor der Gastgeber. Was fehlte in dieser Phase war ein Tor für die Gäste in der ersten Halbzeit, die Führung wäre verdient gewesen und hätte die Partie wohl in eine ganz andere Richtung gelenkt. Kurz vor der Pause brachte Dottingens Jojo Link den Ball an den 2. Pfosten, doch konnte ein Abwehrspieler der Gastgeber kurz vor dem Tor gerade noch gegen Raphi Höfler klären. Was ein Tor in einem Spiel bewirken kann zeigte sich 5 Minuten nach dem Wiederanpfiff. Rheinfeldens Spielertrainer Anton Weis nahm aus 20 Metern Maß und der Ball landete stramm direkt im Winkel absolut unhaltbar für Dottingens Keeper Michael Walz zur 1:0 Führung für die Gastgeber. Das Tor lähmte die Dottinger dann dermaßen in der Folge und beflügelte auf der anderen Seite die Gastgeber, die 3 Tage vorher noch ein schweres Pokalspiel in Weil bestritten. Zwar hatte nach einem Eckball der Gäste Jonas Rinderle kurz darauf eine gute Einschussmöglichkeit, doch der Ball per Direktabnahme am Tor von Rheinfelden vorbei. Selbst eine Hinausstellung für Rheinfeldens Strazzeri vermochten die Gäste in der Folge nicht entscheidend zu nutzen. Dottingen konnte nach dem Rückstand einfach keinen Druck entwickeln und verfing sich immer wieder in der gut stehenden Abwehr der Gastgeber, wo vor allen Dingen meist bei Rheinfeldens Paul Mendy Endstation war. Bezeichnend die Szene in der 69. Minute für die Gäste, als nach feinem Zuspiel durch Manuel Pfefferle im Rheinfelder Strafraum Raphi Höfler und Patric Komann ineinander rutschten und damit die gute Einschussmöglichkeit dahin war. So waren die Gastgeber bei ihren Kontern gefährlicher und nach einem Ballverlust der Gäste bekam die Gäste Defensive keinen richtigen Zugriff auf Rheinfeldens Stürmer Jeremy Stangl, der den Ball aus 16 Metern stark ins Tor über Gäste Torhüter Michael Walz zum 2:0 lupfte, die Entscheidung. Auch in der Schlussphase vermochten die Gäste die Partie nicht mehr zu drehen, das Bemühen war da, aber von der 1:0 Führung der Gastgeber in der frühen 50. Minute erholten sich die Gäste seltsamerweise nicht mehr und mussten am Ende die Punkte verdientermaßen den Gastgebern überlassen.

Kommentieren