Teammanagerbericht: SV RW Ballrechten-Dottingen

Autor: Axel Hilfinger

09.09.2018

Starkes FFC Team behält am Ende die Oberhand!

Landesliga 2 | Teammanagerbericht SV RW Ballrechten-Dottingen

0:1 (2.) Jonas Rinderle, 1:1 (32.) Hassan Mourad, 2:1 (37.) Marco Radovanovic, 3:1 (59.) Marco Radovanovic, 3:2 (79.) Marco Müller, 4:2 (90+2) Marco Radovanovic
Schiedsrichter: Mirco Radtke (Schopfheim), Zuschauer: 90


Bei der Verbandsligareserve des Freiburger FC kassierten die Dottinger die zweite Saisonniederlage, die letztlich auf Grund eines leichten Chancenplus unnötig war, aber die FFC Reserve war in dieser Partie wesentlich effektiver im Abschluss. Dabei begannen die Gäste schwungvoll und schon in der 2. Minute gelang die Führung. Mario Kaltenmark legte den Ball quer auf Jonas Rinderle, der unhaltbar aus 20 Metern zum 0:1 einnetzte. Und auch die nächste Chance in der 10. Minute stand auf Seiten der Dottinger zu Buche. Einen Eckball durch Mario Kaltenmark nahm Manuel Pfefferle direkt aus 16 Metern, doch FFC Keeper Marco Preuß wehrte stark ab. Dann aber ließen die Gäste die Zügel etwas schleifen und die spielerisch starken Gastgeber kamen fortan besser in die Partie, ohne zunächst sich entscheidend durchzusetzen. Erstes Alarmzeichen für die Dottinger war ein Tor der Gastgeber in der 17. Minute, das aber wegen einer Abseitsstellung zu Recht nicht gegeben wurde. Die Gäste in dieser Phase zu passiv, einzig durch Standards waren die Dottinger dann aber doch gefährlich. In der 24. Minute gute Freistoßposition 18 Metern vor dem Tor der Gastgeber, der Ball getreten durch Mario Kaltenmark knapp am FFC Gehäuse vorbei. Fünf Minuten später ähnliches Bild, Freistoß dies Mal durch Manuel Pfefferle, der den Ball über die FFC Mauer schnippelte, doch Torhüter Preuß lenkte den Ball stark zur Ecke. In der 32. Minute dann spielten sich die Gastgeber gekonnt gegen die Gäste durch, der Ball wurde auf Hassan Mourad gespielt, der den Ball an Dottingens Torhüter Michael Walz ins lange Eck zum 1:1 spitzelte. Eine kleine Schlüsselszene wohl in der 37. Minute. Gleich dreimal scheiterten die Gäste zunächst durch deren Kapitän Stefan Roser, Jonas RInderle und zum Abschluss Mario Kaltenmark an der erneuten Führung, Riesenchance vertan. Im Gegenzug machte es der FFC viel besser und der überragende Marco Radovanovic netzte mit einem Lupfer zur 2:1 Führung für die Gastgeber ein. Die Gäste besannen sich dann wieder auf ihr Spiel und Marco Müller hatte Pech, als er von halbrechts den Ball nur knapp am FFC Tor vorbei schoss, so blieb es bei der knappen 2:1 Führung für die Gastgeber zur Halbzeit, trotz eines leichten Chancenplus für die Gäste. Nach dem Wiederanpfiff hatten die Gastgeber durch Hassan Mourad in der 53. Minute die Chance zum 3:1, die er aber liegen ließ. Im Gegenzug hatte Dottingens Torjäger Marco Müller die Gelegenheit zum 2:2, der Ball konnte gerade noch durch die FFC Abwehr geblockt werden und kurz darauf nochmals Marco Müller aussichtreich vor dem FFC Tor, der Abschluss mit links dann aber doch zu schwach. Wesentlich effektiver in dieser Phase der FFC. Nach einem Ballverlust der Dottinger an der Mittlinie landete der Ball bei Marco Radovanovic, der eiskalt zum 3:1 abschloss. Die Gäste bäumten sich trotz des klaren Rückstandes aber nochmals auf und der eingewechselte Roman Stellbogen scheiterte in der 72. Minute an Keeper Preuß. Die Gastgeber hatten aber nun auch ihrerseits gegen nun immer mehr aufrückende Gäste glänzende Kontermöglichkeiten wie in der 75. Minute, als man das mögliche 4:1 vergab. Die Dottinger im Abschluss weiterhin glücklos, Marco Müller wurde in der 78. Minute abermals am möglichen Einschuss erfolgreich durch die FFC Abwehr geblockt. Eine Minute später klappte es dann doch mit dem 3:2 Anschlusstreffer für die Gäste. Manuel Pfefferle mit einer genau getimten Flanke und Marco Müller köpfte zum 3:2 aus 6 Metern ein. In den Schlussminuten versuchten die Dottinger zum Ausgleich zu kommen, die FFC Abwehr stand aber nun sicher und lauerte auf den entscheidenden Konter. Dieser folgte in der Nachspielzeit als abermals Dreifachtorschütze Marco Radovanovic der Gäste Hintermannschaft entwischte zum 4:2 Endstand einschoss.

Kommentieren