Teammanagerbericht: SV RW Ballrechten-Dottingen

Autor: Axel Hilfinger

29.10.2018

LL 2: SV RW Ballrechten-Dottingen zwingt Tabellenführer SV Weil in die Knie.

SV RW Ballrechten-Dottingen - SV Weil 3:2 (0:1)

Marco Müller, ein Mann für wichtige Tore! Bild: Verein






Der Spielbericht

Eine starke Reaktion nach der Pleite in Kirchzarten zeigte die Borrozzino-Elf, die trotz der Ausfälle von wichtigen Stammspielern den Tabellenführer SV Weil nach einem waren Krimi mit 3:2 besiegte. 


Dottingens Coach Michele Borrozzino musste nicht nur auf die gesperrten Stammakteure Mario Paolillo und Raphi Höfler sowie den verletzten Adrian Roser verzichten, auch Jonas Rinderle musste nach dem Aufwärmprogramm verletzt passen. Schon nach sieben Spielminuten schwächten sich die Gäste durch eine Undiszipliniertheit von Torjäger Almin Mislimovic, der nach einer Beleidigung mit Rot vom Platz musste. Die Partie auf dem kleinen Kunstrasenplatz, bissig geführt, kam nun auf Touren. Trotz Unterzahl für den Tabellenführer, war das Spiel zunächst ausgeglichen. Weil nun tiefer stehend, lauerte auf die Ballverluste der Dottinger, die aber zunächst in der Defensive gut standen und geduldig spielten. Nach einem langen Ball in der 14. Minute verpasste Marco Müller aussichtsreich vor dem Gästetor das Spielgerät. Kurz darauf setzte Gästespieler und Torjäger Ridje Sprich nach einem Freistoß seinen Kopfball knapp neben das Dottinger Tor. Nur eine Minute später Freistoß durch Dottingens Manuel Pfefferle und David Kaltenmark scheiterte mit seinem Kopfball am stark reagierenden Gästekeeper Julien Theobald. Die Führung für den Tabellenführer in der 24. Minute: Nach einer misslungen Abwehr im Dottinger Strafraum landete der Ball direkt vor den Füßen von Gästekapitän Yannik Weber, der flach zum 0:1 einnetzte, Torhüter Michael Walz ohne Abwehrchance. In der Folge hatte Dottingen zwar mehr Ballbesitz, aber der Tabellenführer stand sicher in der Abwehr und ließ keine klaren Möglichkeiten für die Gastgeber zu. So blieb es bis zur Pause bei der knappen Gästeführung. 

In der zweiten Halbzeit Freistoß in der 47. Minute für die Gastgeber durch Manuel Pfefferle, der Ball aus 19 Metern nur um Zentimeter am Gästetor vorbei. Dottingen erarbeitete sich nun ein Übergewicht, Lohn war der Ausgleich in der 52. Minute. Nach einer Flanke verlängert David Kaltenmark den Ball per Kopf auf Marco Müller, der zum 1:1-Ausgleich einköpfte. Der Tabellenführer antwortet in Person von Kapitän Yannik Weber, dem gefährlichsten Gästeakteur, doch der Ball aus abseitsverdächtiger Position über das Dottinger Tor. Kurz darauf aber die Reaktion der Gastgeber. Klug legte David Kaltenmark den Ball per Hacke auf Adrian Göbel, der aus halblinker Position den Ball aus 16 Metern unhaltbar in den Winkel hämmerte. Doch der Tabellenführer nun trotz Unterzahl wieder mit mehr Fortune und in der 63. Minute verhinderte Dottingens Kapitän Stefan Roser den möglichen Ausgleich auf der Torlinie. Eine Minute später starke Abwehr durch Dottingens Torhüter Michael Walz gegen Gästestürmer Yannik Weber. Dann ein weiterer Platzverweis für die Gäste für Julien Tschira nach wiederholtem Foulspiel. Gegen nun neun Weiler sollten doch die Gastgeber diese Partie erfolgreich über die Zeit bringen bzw. das spielendscheidende 3:1 nachlegen. In der 70. Minute hatte eben Dottingens Roman Stellbogen die dicke Chance per Kopfball auf 3:1 zu erhöhen, köpfte aber frei am Gästetor vorbei. Und auch Kapitän Stefan Roser nochmals mit einem Hochkaräter in der 73. Minute nach einem Eckball, doch auch hier der Ball am Gästetor vorbei. Der SV Weil nun mit dem Mute der Verzweiflung, hatte nichts mehr zu verlieren, Dottingen in dieser Phase etwas zu verhalten. So kam es, wie es kommen musste: Nach einer Hereingabe der Gäste in den Dottinger Strafraum in der 80. Minute war es erneut Gästekapitän Yannik Weber, der zum vielumjubelnden 2:2 für den Tabellenführer trotz Unterzahl ausglich. Der SV Weil schlug trotz Unterzahl eindrucksvoll zurück. Die Schlussphase dann aber nochmals hochspannend. In der 85. Minute ein doch rüdes Foul an Dottingens Adrian Göbel von hinten, mit der Gelben Karte war hier der Gästespieler eigentlich noch gut bedient. Mario Kaltenmark setzte den Ball dann aus halblinker Position ins lange Eck, Traumtor zur erneuten Dottinger 3:2-Führung. In den Schlussminuten ließen die Dottinger dann nichts mehr anbrennen und brachten diesen wichtigen Dreier sicher über die Zeit. 

Der Tabellenführer SV Weil enttäuschte keineswegs, zeigte trotz Unterzahl, dass sie ein absolutes Spitzenteam sind. Die Dottinger wiederum mit einer starken Reaktion nach der Niederlage in Kirchzarten und dies trotz der zahlreichen Ausfälle.

Das Steno zum Spiel:

Schiedsrichter

Alessandro Mac-Nelly (Konstanz),

Zuschauer

150

Tore

0:1 Yannik Weber (24. Min.)
1:1 Marco Müller (52. Min.)
2:1 Adrian Göbel (59. Min.)
2:2 Yannik Weber (80. Min.)
3:2 Mario Kaltenmark (85. Min.)

Besondere Vorkommnisse

Rote Karte Almin Mislimovic (SV Weil/7. Min.)
Gelb-Rote Karte Julien Tschira (SV Weil/66. Min.)

Kommentieren