Teammanagerbericht: SV RW Ballrechten-Dottingen

Autor: Axel Hilfinger

11.11.2018

LL 2: FV Herbolzheim - SV Ballrechten-Dottingen 3:1 (2:0)

Landesliga 2 | Teammanagerbericht SV RW Ballrechten-Dottingen

Torschütze Mario Kaltenmark wurde bei der Doppelpass-Sportgala 2018 als Spieler des Jahres LL 2 geehrt. Bild: Verein

Herbolzheim geht als verdienter Sieger vom Platz 

Schiedsrichter
Tim Walter (Schwanau)

Zuschauer
80 

Tore
1:0 Dennis Kaltenbach (15. Min.) 
2:0 Mario Hess (36. Min.)
2:1 David Kaltenmark (73. Min.)
3:1 Dominik Sandor  (93. Min.) 

Besondere Vorkommnisse
Rote Karte Manuel Pfefferle (66. Min./SV Ballrechten-Dottingen)
Gelb-Rot Karte Ali Hassoun (80. Min./FV Herbolzheim)


Absolut gebrauchter Samstag für die Dottinger bei der verdienten Niederlage in Herbolzheim. Nicht nur die Niederlage schmerzte die Gäste, sondern auch die schwere Verletzung bei deren Youngster David Müller (vermutlich Meniskusriss) schon in der 8. Minute und dann noch der Platzverweis für Abwehrorganisator Manuel Pfefferle. Im Tor der Gäste vertrat Misel Lijesnik Stammkeeper Michael Walz und auch der gesperrte Jojo Link war natürlich nicht mit von der Partie. Die frühe schwere Verletzung von Gästespieler David Müller, den dann Adrian Göbel ersetzte, war der eine Genickschlag für die Gäste und fünf Minuten später, nach ausgeglichener Anfangsphase, gerieten die Gäste durch einen leicht abgefälschten Schuss von Dennis Kaltenbach mit 1:0 in Rückstand. In der Folge taten sich die Gäste bis zur Halbzeit sehr schwer, gefährlich zu werden. Keine einzige klare Torchance konnten die Dottinger verbuchen. Es war nicht so, dass auch Herbolzheim in der ersten Halbzeit brillierte, aber die Gastgeber mit mehr Zug und Zielstrebigkeit zum Gästetor. Beim 2:0 für die Gastgeber stand die Gäste-Defensive schlecht und handelte sich eine Gurke ein. Nach einer Kopfballverlängerung landete der Ball im Dottinger Fünfmeterraum beim freistehenden Mario Hess, der den Ball zum 2:0 an Torhüter Misel Lijesnik vorbei ins Tor beförderte. Auch bis zur Pause blieben die Gäste vieles schuldig. In der 45. Minute Glück für Dottingen, als bei einem Freistoß durch Dominik Sandor Gäste-Torhüter Misel Lijesnik den Ball gerade noch über die Querlatte lenken konnte. 


Auch in der zweiten Halbzeit waren zunächst wieder die Gastgeber das bessere Team und viel gefährlicher. Allein Dominik Sandor hätte in der 50. bzw. vier Minuten später für die Vorentscheidung sorgen können, ja müssen, scheiterte aber am eigenen Unvermögen und einmal an Dottingens Torhüter Misel Lijesnik. In der 55. Minute dann die überhaupt erste gute Gelegenheit für die Gäste, doch Adrian Göbel konnte aussichtsreich vor dem Herbolzheimer Tor den Ball per Kopf nicht platzieren. Diese Chance so etwas wie ein kleiner Wachmacher bei den Gästen. In der 60. Minute Großchance für David Kaltenmark frei vor dem Herbolzheimer Keeper Pascal Metzger, doch der Ball weit über das Tor der Gastgeber. In der 66. Minute dann Platzverweis für Gästespieler Manuel Pfefferle nach einem Zweikampf mit Julian Mall. Beide wollten zum Ball, doch Manuel Pfefferle traf seinen Gegenspieler direkt vor den Augen von Schiedsrichter Walter am Fuß. Die Entscheidung zwar hart, aber auch vertretbar. Doch Herbolzheim trotz Überzahl nun nicht mehr souverän, fing überraschend an zu wackeln. Ein ungenügendes Abspiel in der Herbolzheimer Hälfte erlief David Kaltenmark, umspielte Keeper Metzger und verkürzte in der 73. Minute auf 2:1. Die zerfahrene Partie lebte nun von der Spannung. Die Gäste nun am Drücker, aber ohne klare Möglichkeiten. In der 80. Minute musste auch der Herbolzheimer Ali Hassoun nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb/Rot vom Platz. In den Schlussminuten konnten sich die Gäste nicht mehr entscheidend durchsetze. In der Nachspielzeit verlor Gästespieler Jonas Rinderle 25 Meter vor dem eigenen Tor den Ball an Dominik Sandor, der aus 16 Metern die Kugel stark zum 3:1 ins lange Eck schlenzte. Am Ende ein absolut verdienter Sieg für die Gastgeber, die Gäste konnten lediglich in der letzten halben Stunde gut dagegenhalten. Die Auswärtsflaute der Dottinger hält auch im letzten Vorrundenspiel unvermindert an.

Kommentieren