Teammanagerbericht: SG Winden

Autor: Alexandra Wehrle

24.03.2019

Souveräner Auswärtssieg!

Bezirksliga Freiburg | Teammanagerbericht SG Winden

Die SG Winden/Simonswald war am Samstag in Buchholz zu Gast. Die Mädels der SG wollten an diesem Tag ihren zweiten Saisonsieg in der Rückrunde einfahren, was ihnen am Ende souverän gelang.


Es dauerte keine zwei Minuten, ehe die Torjägerin Lena Dick ihre Mannschaft in Führung bringen konnte. Schön heraus gespielt und perfekt von Lea Herr aufgelegt, war der Favorit seiner Rolle schnell gerecht geworden. Allerdings gilt zu erwähnen, dass die Damen der SG, vor allem mit dem unebenen Rasenplatz, ihre Probleme hatten. Viele Abspielfehler zogen sich durch das gesamte Spiel, auch Fehler in der Ballannahme waren immer wieder zu sehen. Trotzdem dominierten die Damen das gesamte Spiel. Die SG Sexau/Buchholz war an diesem Tag mit der Mannschaft aus dem Elztal 90 Minuten lang überfordert. In der 18.Minute war es wieder Lena Dick, welche auf 0:2 erhöhen konnte. Nur zwei Minuten später konnte Alexandra Wehrle durch einen Foulelfmeter den Vorsprung auf 0:3 erweitern. Bis zur Halbzweit erspielte man sich immer wieder gute Chancen, welche leider nicht genutzt werden konnten.
In der 50.Minute konnte Lena Dick ihren 13. Saisontreffer verbuchen. Die Damen der SG wollten allerdings mehr und erspielten sich immer wieder gute Chancen. Man hatte in den nächsten 25 Minuten hochkarätige Torchancen, traf zweimal den Pfosten und zweimal die Latte. In der 65.Minute hatten dann die Damen aus Sexau ihre erste Chance durch einen Freistoß, welchen Lorain Schmidt im Tor halten konnte. In der 74.Minute war es wieder Alexandra Wehrle, welche durch einen gepfiffenen Handelfmeter auf 0:5 erhöhen konnte. In der 85. Minute konnte Lisa Dold durch einen schönen Schuss den Endstand von 0:6 perfekt machen.

Fazit: Verdienter Sieg, wenn auch nicht alles geklappt hat und man Probleme mit dem Platz hatte. Die Defensive der SG Winden/Simonswald hatte an diesem Tag kaum etwas zu tun, da Sexau es nicht schaffte, ihre Offensive in Szene zu setzten. Unsere Torhüterin musste an diesem Tag zwei Bälle halten, was zeigt, wie ruhig das Spiel in der eigenen Hälfte war. In der Offensive der SG lief es dagegen deutlich besser, gute Spielzüge wurden am Ende gut verwertet, auch wenn das Ergebnis hätte deutlich höher ausfallen können, bzw. müssen. Trotzdem ist man mit diesem Sieg der Favoritenrolle gerecht geworden und freut sich so auf das nächste Spiel gegen Eichstetten am kommenden Sonntag.

Fotos

Kommentieren