Teammanagerbericht: SG Winden

Autor: Alexandra Wehrle

31.03.2019

Die 8 steht gegen Eichstetten!

Bezirksliga Freiburg | Teammanagerbericht SG Winden

Die SG Winden/Simonswald konnte gegen Eichstetten wieder ihre Torqualitäten unter Beweis stellen und konnte am heutigen Abend mit 8:3 einen verdienten Sieg einfahren.


Zuerst begann das Spiel allerdings gar nicht nach dem Geschmack der SG Frauen, man musste in der 6.Minute aufgrund eines Elfmeters ein Gegentor kassieren. Die SG Damen waren aber alles andere als geschockt, schon mit dem nächsten schön herausgespielten Angriff über die Flügel konnte man durch Lena Dick das Gegentor wieder ausgleichen. In der 12.Minute erhöhte Eichstetten durch einen Freistoß auf 1:2, auch hier, keineswegs geschockt, versuchten die Elztälerinnen klar zu stellen, dass sie die drei Punkte in Winden lassen möchten. Man hatte genügend Torchancen um schon früher auf 2:2 auszugleichen, trotzdem musste man auf die 24.Minute warten, ehe Corinna Wernet mit einem schönen Linksschuss den Ausgleich erzielen konnte. Nur drei Minuten später erhöhte Lea Herr auf 3:2. Natürlich hatte man noch nicht genug, so gelang es Lena Dick in der 36.Minute auf 4:2 zu erhöhen.
Vor allem in der ersten Halbzeit war die Abwehr von Eichstetten mit unseren schnellen Spielerinnen überfordert, immer wieder gelang es, die Bälle in die Zwischenräume oder über die Abwehr zu spielen, so dass es genügend Torchancen gab, um das Ergebnis in der ersten Halbzeit höher zu gestalten.

Die zweite Halbzeit lief gerade mal drei Minuten und schon konnte Lea Herr mit einem perfekten Distanzschuss auf 5:2 erhöhen. Bis zur 82.Minute verlief das Spiel, was Tore angeht, sehr ruhig. Die SG Damen schafften es nicht ihre Angriffe bis zu Ende auszuspielen, bzw. man traf das Tor einfach nicht. Lea Herr konnte dann in der besagten Minute, durch die Hilfe der Torhüterin, nach ihrem Schuss auf 6:2 erhöhen, ehe nur zwei Minuten später Corinna Wernet durch einen schönen Lauf in den Zwischenraum, ihren zweiten Treffer verbuchen konnte. Wiederum drei Minuten später wurde durch Lea Herr auf die besagten 8 Tore erhöht. In der 90.Minute musste man den dritten Gegentreffer hinnehmen, dieses Mal schön über die Abwehr gespielt und perfekt mit einem Lupfer abgeschlossen.

Fazit: Gegen Eichstetten konnte man in beiden Spielen 16 Tore erzielen, was zeigt, dass die SG Damen genau das richtige Mittel fanden um die Abwehr der Eichstetterinnen zu knacken. Pässe in die Schnittstellen wurden immer wieder perfekt herausgespielt und unsere schnellen Offensivspieler schafften es die Bälle ins Zentrum zu bringen oder selbst abzuschließen. Am Ende muss man sagen, das Eichstetten kein Mittel fand die Offensive der SG zu stoppen. Die Defensive der SG hatte die Stürmer gut im Griff und ließen auch heute kaum Torchancen zu. Zwei Standards und eine Unachtsamkeit konnten nicht verhindert werden. So hieß es am Ende, völlig verdient, 8:3 für die SG Winden/Simonswald. Nun möchten die Damen ihre gute Bilanz nächstes Wochenende fortsetzten und wieder so souverän, spielstark und konzentriert die nächsten drei Punkte auf ihrem Konto verbuchen.

Kommentieren