Teammanagerbericht: SV RW Ballrechten-Dottingen

Autor: Axel Hilfinger

07.09.2019

Dottingen holt sich mit erneut starker Schlussphase den 3. Auswärtssieg!

Landesliga 2 | Teammanagerbericht SV RW Ballrechten-Dottingen

Marco Müller machte den Dreier perfekt!

0:1 (45.) Angelo Minardi, 1:1 (51.) Nicolas Greitzke, 1:2 (84.) Marco Müller Schiedsrichter: Nico Jacob (Willstätt), Zuschauer: 120


Auch im 3. Auswärtsspiel blieben die Dottinger siegreich und holten sich nicht unverdient 3 weitere Auswärtspunkte beim FC Freiburg St. Georgen. Gäste Trainer Michele Borrozzino musste auf die angeschlagenen Manuel Wolf und Jojo Link verzichten, dafür rückte aber nach seiner Gelb/Rot Sperre Johannes Fiand wieder in der Anfangsformation. Im Tor gab Gästetrainer Michele Borrozzino diesmal Alexandre Danelon den Vorzug vor Youngster Erik Huzly. Nach 10 minütigem Abtasten beider Teams waren die Gäste zunächst die aktivere Mannschaft und hatten in der 12. Minute auch die erste gute Torgelegenheit. Nach einem scharf getretenen Freistoß von der rechten Seite durch Angelo Minardi zischt der Ball brandgefährlich am 2. Pfosten des Tores der Gastgeber vorbei, Gäste Kapitän Raphi Höfler verpasst den finalen Einschuss nur um Zentimeter, prallt an den Pfosten konnte aber ohne große Blessuren weiterspielen. Das holprige Spielfeld für beide Teams nicht einfach zu handeln, die Gäste bis zum 16er der Gastgeber zielstrebig, aber noch nicht mit den gefährlichen Abschlüssen. Die Gastgeber dann erstmals gefährlich in der 25. Minute begünstigt durch einen Abpraller der Gäste an deren Strafraum, doch St. Georgens Max Stockbauer kann dann doch noch durch die Gäste Abwehr geblockt werden. Die bisher beste Chance dann in dieser Partie für die Gäste in der 33. Minute. Langer Ball durch Manuel Pfefferle auf Kapitän Raphi Höfler, der von der Grundlinie Hannes Fiand bediente, der den Ball knapp am Tor der Gastgeber vorbei zirkelte. Im direkten Gegenzug auch St. Georgen mit gutem Angriff. Erneut sind die Gastgeber jedoch etwas zu zögerlich und kommen so nicht zum Abschluss durch deren Max Stockbauer. In der 42. Minute erneute Chance für Gästestürmer Hannes Fiand, der im Strafraum der Gastgeber beim Abschluss noch geblockt wurde. Kurz vor der Halbzeit genauer Pass durch Patric Komann in den Strafraum der Gastgeber zu Hannes Fiand, der den Ball geschickt auf Angeo Minardi ablegte, dieser schloss trocken aus 12 Metern zum 0:1 für das Gästeteam ab. Mit einem 0:1 Rückstand kamen die Gastgeber direkt nach der Halbzeit auf und holten sich durch deren Ben Stockbauer gegen Gästespieler Manuel Pfefferle einen berechtigten Elfmeter heraus. Nicolas Greitzke verwandelte sicher vom Punkt zum 1:1 Ausgleich. Die Partie nun wieder offen, das 1:1 allerdings ärgerlich aus Sicht der Gäste. Der Ausgleich gab den Gastgebern in den Folgeminuten Mut zu mehr und in der 58. Minute köpfte St. Georgens Weissenberger ans Außennetz. Danach aber hielt Dottingen wieder gut dagegen und hatte in der 68. Minute durch Angelo Minardi nach klugem Pass durch Jonas Rinderle den nächsten Hockkaräter, dieser scheiterte aber am stark reagierenden Keeper der Gastgeber Pascal Luhr. In dieser Phase war klar, wer hier das nächste Tor erzielt wird wohl als Sieger vom Platz gehen. In der 75. Minute hatte Gästekapitän Raphi Höfler die Siegchance auf dem Fuß, als er vehement auf das Tor der Gastgeber zog, den Ball uneigennützig auf den zuvor eingewechselten Marco Müller legen wollte, und St. Georgen konnte gerade noch klären. Ein direkter Abschluss wäre wohl die bessere Alternative gewesen. Dottingen aber jetzt dem Siegtreffer näher als die Gastgeber. In der 84. Minute war es dann soweit. Präziser langer Ball durch Manuel Pfefferle auf Marco Müller, der St. Georgens Keeper Luhr ausspielte und zum 1:2 einnetzte. Die Gäste drei Minuten später erneut durch Marco Müller, der beinahe das 3:1 erzielte, doch diesmal an Torhüter Pascal Luhr scheiterte. In den Schlussminuten vermochten die Gastgeber sich nicht mehr entscheidend durchzusetzen, die Gäste Defensive stand sicher und am Ende holte sich Dottingen auf Grund einer erneut starken Schlussphase nicht unverdient knapp diese 3 Punkte beim FC Freiburg St. Georgen.

Kommentieren