Teammanagerbericht: SC March

Autor: Felix Tritsch

10.09.2019

March unterliegt in Jechtingen mit 4:2!

Kreisliga A1 | Teammanagerbericht SC March

.


Am 4. Spieltag der Kreisliga A1 gastierte der SC March auswärts beim hochgehandelten SV Jechtingen. Bei sehr herbstlichen Temperaturen unterlag der Sportclub, trotz einer guten ersten Hälfte, schließlich verdient mit 4:2.


Nach dem starkenb Auftritt eine Woche zuvor gegen den TUS aus Königschaffhausen, rechneten sich die Marcher auch in Jechtingen gute Chancen auf Punkte aus. Wohlwissend, dass mit dem SV Jechtingen ein großer Meisterschaftsfavorit vor der Brust stand.

Das Marcher Trainerteam um Fabian Spiegler und Daniel Dervoz hatte aber auch an diesem Spieltag wieder eine handvoll Verletzte zu kompensieren. Neben den Langzeitverletzten Christian Kranz und Marc Friedrich, konnte Fabian Spiegler selbst, George Guiman, Tim Groehn, Lennart Kampe, Nick Zähringer und Patrick Störr nicht zurückgreifen. Ein Glück, dass der Sportclub einen sehr breiten Kader zur Verfügung hat, so dass am Ende des Tages eine schlagkräftige Elf auf dem Papier zu verzeichnen ist.

Die Begegnung startete aus Marcher Sicht katastrophal. Der erste Eckstoß für die Hausherren, führte direkt zum Führungstreffer. Eine Flache Ecke direkt vor das eigene Gehäuse konnte nicht entschärft werden, so dass B. Dirani wenig Mühe hatte um einzuschieben. Die Gäste benötigten nach dem Rückschlag einige Minuten um in die Begegnung zu finden. In dieser Phase hatten die Hauseherren die große Gelegenheit die Führung auszubauen, doch Sascha Rautenberg klärte in höchster Not. Mitte der ersten Hälfte schafften es die Marcher Kontrolle über das Spiel zu bekommen. Speziell nach Standardsituationen strahlten die Marcher Gefahr aus. Pius Fischer und Fabian Buchmeier, verpassten gute Gelegenheiten. In der 37. Spielminute dann der Ausgleich. T. Tritsch kam im gegnerischen Strafraum zu Fall. Der Referee entschied sich für Strafstoß. Sicherlich eine harte aber vertretbare Entscheidung. Routinier Robert Kerek ließ sich nicht zweimal bitten und vollendete sicher zum 1:1 Ausgleich.

Der zweite Durchgang startete dann wiederum katastrophal. In der 50. und 51. Spielminute erzielten die Hausherren einen Doppelschlag. Zunächst vollendete Seteiz nach toller Vorarbeit von Baktiary zum 2:1. Kurz darauf erzielte Baktiary selbst das 3:1. Es ist nicht nachvollziehbar, wie die Gäste in dieser Phase die eigene Defensive auflösten.
In der Folge schien der Zahn etwas gezogen zu sein. Die Marcher taten sich extrem schwer eigene Möglichkeiten zu erspielen. Vielmehr häuften sich die Fehler im eigenen Spiel, was die Hausherren immer wieder in aussichtsreiche Möglichkeiten brachte. In der 79. Spielminute dann die logische Konsequenz. N.Cani mit dem 4:1. Kurz vor Ende der Partie betrieben die Gäste Ergebnisskosmetik. Nach schöner Flanke von B. Hügele vollendete B. Konrad sehenswert zum 2:4.



Am Ende auch in der Höhe eine verdiente Niederage für den Sportclub. Speziell der zweite Durchgang entpuppte sich als einzige Enttäuschung. Schade, dass sich die Gäste eine gute erste Hälfte in wenigen Minuten im zweiten Abschnitt komplett zunichte machten. Auf vielen Dingen speziell im ersten Durchgang lässt sich aufbauen, aus vielen anderen Dingen im zweiten Durchgang muss gelernt werden.
Am kommenden Wochenende gastiert dann der nächste Favorit im Waldstadion. Mit dem FV Sasbach hat der SC March, dann den nächsten Hammer vor der Brust.

Kommentieren