Teammanagerbericht: VfR Hausen

Autor: Volker Engel

02.10.2019

VfR Hausen-SV 08 Laufenburg

Landesliga 2 | Teammanagerbericht VfR Hausen

Mangelnde Torausbeute verhindert Sieg gegen starke Laufenburger Mannschaft


Sicherlich angestachelt von dem guten Auftreten des Aufsteigers in den letzten Spielen, starteten die Gäste auch an der Möhlin recht offensiv.

Doch bereits nach kurzer Spielzeit konnte hier das Heimteam das Heft in die Hand nehmen und in der 13 Minute erzielte Floh Ries das 1:0.

Folgend starte der VfR ein wahres Offensiv-Spektakel, aber Unkonzentriertheit, ein gutes Stellungsspiel der Gäste und ein Top aufgestellter Gästekeeper konnten einen durchaus höheren Rückstand verhindern.

Laufenburg versuchte im Gegenzug mit Einzelaktionen seine Offensive zu beleben, scheiterte ab zunächst an der satttelfesten VfR-Abwehr.

In den letzten 15 Minuten kamen die 08er dann aber, ermutigt durch das erfolglose anrennen der Möhlinkicker, etwas besser ins Spiel.

Ein Foul im Strafraum durch die VfR-Abwehr sorgte dann für einen Elfer, der auch in der 43. Minute für den Ausgleich sorgte.

Auch die 2. Hälfte brachte ein kaum geändertes Bild. Der VfR war das aktiver Team, versiebte aber ein fürs andere Mal gute Einschussmöglichkeiten.

Durch die Einwechselung von Dominik Sandor brachte der VfR noch zusätzlich Druck in sein Offensivspiel. Aber der mehr als verdiente Führungstreffer wollte nicht gelingen. Im Gegenteil, auch ein berechtigter Foulelfmeter konnte vom VfR nicht verwertet werden.

Als man sich auf Seiten des VfR schon mit dem Unentschieden zufrieden geben wollte, kam es noch schlimmer.

Kurz vor dem offiziellen Spielschluss nutzten die Gäste eine ihrer wenigen Möglichkeiten und gingen mit 1:2 in Führung.

Hier ist es dann abschließend Dominik Sandor zu verdanken, der mit seinem Treffer in der Verlängerung zumindest noch das Unentschieden für den VfR retten konnte.

Für die Gäste mag es bitter sein, nach der Führung kurz vor Schluss, diese doch wieder abgeben zu müssen, doch kann man sich aufgrund der Dominanz und der mehr Spielanteile des VfR, glücklich schätzen, mit einem Punkt die Heimreise antreten zu können.

Auf Seiten des VfR trauert man, nach der unglücklichen Niederlage der Vorwoche, wieder 2 verlorenen Punkten nach.

VE für hausen-aktuell

Kommentieren