Teammanagerbericht: SG Rheinhausen

Autor: Patric Meier

11.11.2019

SV Kenzingen - SG Rheinhausen 1:5

Kreisliga B1 | Teammanagerbericht SG Rheinhausen

Tobias Hefter eröffnete den Torreigen Bild: SG

Am gestrigen Sonntag musste die SG Rheinhausen beim derzeitigen Tabellendritten SV Kenzingen antreten. Im Vorfeld war klar das dies ein sehr schweres Auswärtsspiel werden würde. Es sollte sich in rasanten 90 Minuten bestätigen auch wenn das klare Endergebnis dies nicht unbedingt vermuten lässt.


Die SG Rheinhausen konnte personell wieder auf fast alle Spieler zurückgreifen. Florian Cecconi der im Urlaub weilte war wieder zurück im Team, lediglich Francois Graf der aufgrund eines Bandscheibenvorfalls die komplette Vorrunde ausfallen wird konnte leider nicht mitwirken. Vor einer schönen Zuschauerkulisse und auf einem hervorragend bespielbaren Kunstrasenplatz war alles angerichtet für ein gutes Spitzenspiel. Für die Heimelf galt verlieren verboten und so begannen sie auch die Begegnung. Man merkte Kenzingen an das sie gewillt waren die Punkte unbedingt im Mühlengrün zu behalten. Mit hohem Pressing wurde Rheinhausen früh angelaufen und versucht unter Druck zu setzten. Rheinhausen wurde aber vom Trainerteam Engelmann-Bober schon unter Woche und vor dem Spiel auf diese mögliche Situation gut eingestellt. Über ein sicheres Passspiel konnte man sich immer wieder freispielen oder wenn es nicht anders ging spielte man auch lange Bälle in die Spitzen. Ballverluste im Aufbauspiel galt es zu vermeiden was auch über die gesamte Spielzeit gelingen sollte. Nach 6 Minuten und dem ersten guten Angriff konnte Tobias Hefter nach einer mustergültigen Flanke von Jeremy Anthony auf den zweiten Pfosten zur 1:0 Führung einköpfen. In der Folgezeit entwickelt sich ein umkämpftes aber faires Spiel das sich Hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Chancen waren auf beiden Seiten erstmals Mangelware. Ab der 30. Minute wurde Kenzingen dann immer stärker und drängte auf den Ausgleich. Die beste Chance dazu hatte Genditzki der den Volleyschuss aber nicht voll traf und klar das Tor verfehlte. Ansonsten sprangen eher Halbchancen für Heimelf heraus die für Torhüter Mark Kassel kein Problem darstellten. Rheinhausen kam in Angriff nicht wie gewohnt zur Geltung hielt aber dagegen und konnte die Führung bis zur Pause verteidigen. Nach dem Seitenwechsel kam die SGR nun immer besser ins Spiel und konnte sich auch mehr Chancen erarbeiten. Die ersten beiden hatte Tobias Hefter der einmal aus 16 Meter aber nur die Latte traf und einmal aus spitzem Winkel knapp über das Tor schoss. Kenzingen in 63 Minute auch mit einer guten Chance aber Shkodra verfehlt mit seinem Schuss nur knapp das lange Toreck. In der 65 Minute dann das erlösende 2:0 durch Dennis Herdrich. Ein abgefälschter Schuss landete dem gut durchgelaufenen Herdrich direkt vor den Füssen welcher aus 11 Meter dem Torhüter keine Chance ließ. Für die Heimelf war dies ein sichtlicher Nackenschlag und kurzeitig verlor die Heimelf ihren Biss und die Übersicht. Nur 6 Minuten später konnte Tobias Hefter nur per Foulspiel vom Torhüter gebremst werden. Thomas Bober verwandelte den Elfmeter sicher zum 3:0. Danach Rheinhausen zu lange im Freudentaumel und unkonzentriert was Bonk promt mit dem Anschlusstreffer zum 1:3 bestraft wurde. Hoffnung ließ die SGR aber keine mehr für die Heimelf aufkommen. Mit einem Doppelschlag in der 74. und 76. Minute durch Thomas Bober zog man auf 5:1 davon was letztlich auch das Endergebnis sein sollte.

Fazit:
Am Ende ein verdienter Sieg für die SGR wenn auch vielleicht 2 Tore zu hoch. Nach einer eher durchwachsenen ersten Häfte konnte man sich in Hälfte zwei steigern und erspielte sich die besseren und eindeutigeren Chancen welche man in Tore ummünzen konnte. Kenzingen in der ersten Hälfte über weite Strecken die bessere Mannschaft allerdings konnte die Abwehr der SGR nie wirklich in Bedrängnis gebracht werden. Gerade die Defensive zeigte heute wieder ein überragendes Spiel. Die beiden bärenstarken Innenverteidiger Kevin Meyer und Jannik Gitzinger hatten die Topstürmer Genditzki und Bonk sicher im Griff und ließen diese nicht zur Entfaltung kommen. Auch die Außenverteidiger Kossmann, Zehnle sowie die beiden 6er Silva und Devigli zählten in einer guten Mannschaftsleistung mit zu den Besten. Ebenso Torhüter Mark Kassel der eine enorme Ruhe und Sicherheit auf die die gesamte Mannschaft austrahlt. Kenzingen machte sicher kein schlechtes Spiel und war der schwere und unangenehme Gegner konnte aber im entscheideten letzten Drittel nicht genügend Gefahr entwickeln. Rheinhausen sinnbildlich in Form von Thomas Bober vor dem Tor eiskalt und einfach effektiver.

Fotos

Kommentieren