Teammanagerbericht: SV RW Ballrechten-Dottingen

Autor: Axel Hilfinger

01.12.2019

Dottingen scheitert an eigenen Unzulänglichkeiten!

Landesliga 2 | Teammanagerbericht SV RW Ballrechten-Dottingen

Dennis Kaltenbach und seine Mitspieler hatten wieder Grund zum Jubeln! Bild: Verein

0:1 (27.) Mirkel Keller, 1:1 (39.) Jonas Rinderle, 1:2 (57.) Dennis Kaltenbach, 1:3 (63.) Michael Hoelle, 2:3 (65.) Angelo Minardi Schiedsrichter: Julius Rendler (SV Zunsweier), Zuschauer: 120


Eine weitere Niederlage mussten die Dottinger gegen den Aufstiegsfavoriten FV Herbolzheim im ersten Rückrundenspiel hinnehmen. Die Gäste nutzten die Fehler der Heimelf, die keinesfalls das schlechtere Team war, am Ende effektiv aus. Vor allen Dingen bei den ersten beiden Gegentoren fiel den Gästen der Ball buchstäblich vor die Füße und sie wussten es zu nutzen. Dottingens Trainer Michele Borrozzino musste auf die verletzten Defensivspieler Sebastian Höfler und Manuel Wolf verzichten, zudem kam unter der Woche der Ausfall von Stürmer Marco Müller mit einem Mittelfußbruch dazu. Mario Paolillo ging Grippegeschwächt in diese wichtige Partie und Mario Kaltenmark zählt wie auch im letzten Spiel der Dottinger nicht mehr zum Aufgebot. Die Heimelf enttäuschte keinesfalls und hätte schon nach 7 Minuten 2:0 führen müssen, ließ aber zwei Hundertprozentige Chancen liegen. In der 2. Minute der erste gelungene Angriff der Dottinger und Roman Stellbogen zog aus halbrechter Position ab, Gästekeeper Pascal Metzger wehrte den Ball stark gerade noch zum Eckball ab. Kurz darauf scheiterte dann Dottingens Kapitän Raphi Höfler freistehend vor Keeper Metzger. Nun 4 Minuten später der nächste Hochkaräter für die Dottinger, als nach feinem Pass in die Tiefe durch Jonas Rinderle Mario Paolillo freistehend vor Gästekeeper Metzger auftauchte und den Ball am Gästekeeper aber auch am Gästetor vorbeischoss. Eine Minute später dann auch der erste Hochkaräter für die Gäste durch Torjäger Mirco Barella , der aber an Keeper Alexandre Danelon scheiterte. Die Partie wog nun in der ersten Halbzeit mit viel Tempo auf beiden Seiten hin und her. In der 23. Minute versuchte es Dottingens Angelo Minardi aus der Distanz, doch der Ball über das Gästetor. Die Führung der Gäste ein aus Dottinger Sicht richtiges Gurkentor. Nach einem Eckball der Gäste konnte weder Torhüter Alexandre Danelon noch seine Abwehr den Ball entscheidend klären, dieser landete irgendwie bei Gästespieler Keller, der den Ball nur noch aus 2 Metern über die Torlinie zum 0:1 befördern musste. Dottingen antwortete drei Minuten später durch Jonas Rinderle, der aus 20 Metern knapp verzog. Der 1:1 Ausgleich der Heimelf dann stark herausgespielt. Über die rechte Seite war es dann Mario Paolillo, der den Ball hereingab und Jonas Rinderle netzte zum verdienten 1:1 ein. Kurz vor der Pause prüfte Manuel Pfefferle Gästekeeper Metzger mit einem raffinierten Freistoß, den der Gästekeeper gerade noch zum Eckball abwehren konnte, es blieb somit beim 1:1 zur Halbzeit. Das erste Ausrufezeichen in der 2. Halbzeit dann durch die Gäste und deren Kapitän Dennis Kaltenbach, der aus 20 Metern Torhüter Alexandre Danelon prüfte, der aber sicher abwehrte. Die Führung der Gäste dann wieder typisch für die augenblickliche Situation der Dottinger. Wieder sprang der Ball nach einem aber auch starken Angriff der Gäste nach einer verunglückten Abwehr der Dottinger vor die Füße von Gästekapitän Dennis Kaltenbach, der in der 57. Minute Danke sagte und den Ball ins lange Eck zum 1:2 einnetzte. Kurz darauf fast der 2:2 Ausgleich für Dottinger, doch Angelo Minardi verzog aussichtsreich knapp am Gästetor vorbei und auch Jonas Rinderle scheiterte kurz darauf aus spitzem Winkel an Gästekeeper Metzger. Eine Minute später nutzten die Gäste effektiv ihre nächste Chance. Gästestürmer Barella mit hartem 16 Meter Abschluss, Torhüter Alexandre Danelon kann den Ball nur nach vorne klären und Herbolzheims Michael Hoelle schiebt zum 1:3 ein, war das die Vorentscheidung? Nur zwei Minuten später setze Dottingen nach und Raphi Höfler mit feinem Zuspiel auf Angelo Minardi, der den Ball kompromisslos unter die Latte zum 2:3 versenkte. In der Schlussphase setzten die Gäste mehr und mehr auf die Defensive und ließen der Heimelf kaum mehr Raum. Am Ende verwaltete der FV Herbolzheim geschickt den knappen Vorsprung und nahm die Punkte mit, Dottingen hätte mindestens ein Remis verdient gehabt, scheiterte aber am Ende an eigenen Unzulänglichkeiten.

Kommentieren