Teammanagerbericht: SV RW Ballrechten-Dottingen

Autor: Axel Hilfinger

10.10.2020

Ungewohnt hohe Fehlerquote bei den Gästen, die Laufenburg konsequent nutzte!

Landesliga 2 | Teammanagerbericht SV RW Ballrechten-Dottingen

1:0 (15.) Emanuel Esser, 2:0 (21.) Sandro Knab, 3:0 (28.) Sandro Knab, 3:1 (39.) Manuel Pfefferle, 4:1 (44.) Sandro Knab, 5:1 (57.) Christoph Mathis, 6:1 (76.) Bujar Haljilji, 7:1 (77.) Bujar Haljilji
Schiedsrichter: Samuel Kalmbach (FC 08 Villingen)


Am Ende auch in dieser Höhe verdient kassierte Dottingen beim Titelaspiranten SV 08 Laufenburg eine deftige 1:7 Niederlage. Allerdings deutete sich in der ersten Viertelstunde diese Schlappe überhaupt nicht an, im Gegenteil, das Team um Gästecoach Michele Borrozzino schien die Gastgeber gut im Griff zu haben und setzte die ersten Akzente. Beim Freistoß in der 7. Minute durch Angelo Minardi fehlte nicht viel, doch der Ball dann am Tor der Gastgeber vorbei. Die Führung für Laufenburg quasi aus dem Nichts, als Manuel Esser 20 Meter vor dem Gästetor zum Abschluss kam und Torhüter Philip Poser noch mit den Fingerspitzen dran den Ball zum 1:0 mit dem ersten Schuss auf das Gästetor passieren lassen musste. Dottingen bemüht sich sofort um den Ausgleich, doch nur 6 Minuten nach dem 1:0 ließ sich Gästespieler Jose Ngonge Mboyo den Ball durch Laufenburgs Topspieler Sandro Knab abluchsen und dieser schob frei vor Torhüter Philip Poser zum 2:0 ein. Die Gastgeber warteten auf die Fehler der Gäste und nur sieben Minuten später landete ein Querpass durch Mario Paolillo bei den Gastgebern, wieder war es Sandro Knab, der zum 3:0 einschoss. Noch wollten sich die Gäste so früh nicht geschlagen geben und hatte dann durch Angelo Minardi in der 35. Minute die Großchance zum Anschlusstreffer, doch im 1zu1 Duell blieb er nur zweiter Sieger gegen Laufenburgs Keeper Cambero. Hoffnung keimte bei Dottingen dann auf, als Manuel Pfefferle in der 39. Minute einen an Jonas Rinderle verursachten Freistoß aus 18 Metern zum 3:1 versenkte. Wieder aber ganz schwaches Abwehrverhalten der Gäste kurz vor der Halbzeit gegen Sandro Knab, der sich gleich durch vier Gästeakteure ohne große Gegenwehr schlängelte und zum 4:1 abschloss. In der 2. Halbzeit hatte zwar Gästespieler Roman Stellbogen in der 50. Minute eine gute Gelegenheit zum 4:2 Anschlusstreffer, aber der Ball am Tor der Laufenburger vorbei. Spätestens in der 57. Minute dann die frühe endgültige Endscheidung, als die Gästeabwehr wieder mehr oder weniger nur zuschaute während Laufenburgs Christoph Mathis zum 5:1 einschoss. Passend zur hohen Fehlerquote der Gäste war das 6:1 durch Bujar Haljilji, der einen Freistoß aus halblinker Position versenkte, den Ball lenkte Dottingens Torhüter Philip Poser unglücklich ins eigene Tor. Nicht einmal 30 Sekunden später schon der nächste Treffer, Dottingen direkt mit einem Ballverlust nach dem Anstoß und erneut Bujar Haljilji bedankte sich mit dem 7:1. Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg der Laufenburger, die an diesem Tag konsequent die Fehler der Gäste ausnutzten.

Kommentieren