Teammanagerbericht: SC March

Autor: Felix Tritsch

19.10.2020

SF Eintracht gewinnt Aufsteigerduell beim SC March !

Bezirksliga Freiburg | Teammanagerbericht SC March

.


SC March – SF Eintracht Freiburg 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Philip Linsenmaier, 0:2 Justin Klages, 0:3 Kevin Klein
Für den Sc March spielten: Matthias Zäh, Fabian Buchmaier ( 72./ Vincent Przibylla), Benedict Konrad, Pius Fischer, Tobias Landerer, Robert Kerek, Mark Friedrich ( 69./ Friday Metu), Erik Hafner,
Benedikt Hügele ( 66./ Nico Berger), George-Constan Guiman, Fabian Spiegler ( 82./ Tim Groehn)

Nach dem Derbysieg beim Sv Gottenheim am vergangenen Sonntag, den 04. Oktober musste der Sc March heute zu Hause im „Aufsteigerduell“ gegen die Sportfreunde aus dem Freiburger Westen antreten. Die Trainer Fabian Spiegler und Daniel Dervoz mussten heute auf Jannis Steimle verzichten, für ihn rückte Erik Hafner in die Startelf. Die Gäste aus dem Freiburger Westen hatten zuletzt ein Wochenende spielfrei gehabt, zuvor konnten die Sportfreunde gegen den Sv Gottenheim einen Punkt holen. Gespielt wurde bei zu Start leichtem Nieselregen auf dem Neuershausener Kunstrasen.

Der Sc March startete gut in die Partie und war sofort Feldüberlegen. Zudem hatte man mehr Ballbesitz und drückte die Gegner in die eigene Hälfte. Mit schnellen Bällen in die Tiefe auf die drei Stürmer Fabian Spiegler, George-Constan Guiman und Benedikt Hügele konnte man die gegnerische Dreierkette überwinden und sich so die ersten kleinen Möglichkeiten erarbeiten. Gefährlich wurde es dann in der 14. Minute: Nach einer kurz ausgeführten Eckballvariante kam Marc Friedrich aus knapp 20 Metern seitlich zum Abschluss, seinen Schlenzer, der an den Pfosten klatschte, konnte der genau richtig stehende Erik Hafner nicht über die Linie drücken. Nur fünf Minuten später trat Erik Hafner eine Freistoßflanke in den Strafraum und Fabian Spiegler nagelte den scharf geschossenen Ball an die Unterkante der Latte. Von dort prallte der Ball an den Pfosten und zu Benedikt Hügele, der wohl zu überrascht war und so den Ball nicht im Tor versenken konnte.
Nach 24 Minuten bekamen die Gäste einen Freistoß aus zentraler Position zugesprochen, welchen Philip Linsenmaier in die Mauer schoss, den zurückkommenden Ball konnte er dann doch im Tor unterbringen. Das zu diesem Zeitpunkt unverdiente 1:0 für die Sportfreunde aus Freiburg!



March geschockt, Freiburg am Drücker.

So kamen die Gäste besser ins Spiel und erarbeiteten sich nun Chance um Chance. Die Marcher wirkten nun geschockt, bis zur Halbzeit konnte man keine Torchance mehr verbuchen. Erst in der Nachspielzeit. Einen Freistoß aus guter, zentraler Position hämmerte Fabian Spiegler über den Zaun. Sinnbildlich für Halbzeit 1.
So ging es mit einem 0:1 in die Halbzeit.

Hälfte zwei startete mit einem offensiven Sc March, der jetzt das Tor unbedingt erzwingen wollte. Freiburg war jetzt darauf bedacht, defensiv gut zustehen und sich auf das Kontern zu verlassen.
Die March hatte zwar mehr Ballbesitz, konnte aber damit kaum was anfangen und teils verpufften die Angriffe in Kontor der Sportfreunde.
Einen dieser Konter endetet auch in das 2:0: Nach einem Ball raus aus der gefahren Zone schüttelte Justin Klages Fabian Buchmaier und Robert Kerek ab. Vor dem Tor ließ er auch noch Benedict Konrad stehen und ließ Matthias Zäh im Marcher Tor keine Chance. 2:0 für Freiburg durch ein tolles Solo- Tor in der 53. Minute!
Wer jetzt dachte, der Sc March sei nun wachgerüttelt, der hatte sich getäuscht. Erst durch die beiden Einwechselungen von Friday Metu und Nico Berger wurde der Sc March wieder ein bisschen aggresiver und erarbeitete sich Halbchancen. Die Tore machten aber weiterhin die Gäste: Wieder nach einem Konter war es diesmal Kapitän Kevin Klein, der genau richtig stand und Matthias Zäh nach 68 Minuten keine Chance ließ.

Schlussviertelstunde: Freiburg überlegen, March bemüht

In der Schlussviertelstunde warfen die Marcher jetzt alles nach vorne und ließen die Deffensiv Arbeit ein bisschen sausen. Einen Schuss von Justin Klages konnte Matthias Zäh mit einer Glanzparade gerade noch aus dem Winkel kratzen. Ebenso kam Kevin Klein aus 10 Metern zum Abschluss, aber auch er scheiterte am stark aufgelegtem Matthias Zäh.
Das Marcher Spiel fand überhaupt nicht mehr statt, eine Situation die spiel beschreibend war: Erik Hafner versucchte nach Freiburger Torwartfehler einen Lupfer, dieser geriet viel zu kurz und zu lasch und landete in den Armen des Freiburger Keepers.
In der 89. Minute dann eine unschöne Szene: Schiedsrichter Klemens Disch schickte George-Constan Guiman nach einem Foul mit der roten Karte vom Feld. Passend zu dem Marcher Auftritt.
In der Nachspielzeit hatte die March dann noch die Chance auf einen Ehrentreffer: Friday Metu steckte auf Erik Hafner durch, dieser verfehlte aber das Tor aber freistehend.
Alles in allem in der Höhe verdienter Sieg der Sportfreunde aus dem Freiburger Westen. Die March ließ nach guten 20 Minuten erschreckend nach und wirkte teilweise enorm ungefährlich.
Natürlich hätte man sich das ganz anders vorgestellt aus Marcher Sicht. Aufgrund der mangelnden spielerischen Einlage ging man als verdienter Sieger vom Platz.
Chance zur Besserung gibt es bereits diesen Donnerstag, den 15.10.2020, um 19.30 Uhr auf den Neuershausener Kunstrasen, wo man die SG Simonswald/ Obersimonswald zum Nachholspiel empfängt.
Danach erwartet die March ein spielfreies Wochende.

Sebastian von Schwerin

Kommentieren