Teammanagerbericht: SG Schweighausen

Autor: Markus Moser

07.04.2015

SGS setzt ein Ausrufezeichen beim Auswärtsspiel in Lahr

Das Spiel fand – wie auch die Begegnung der Reserve-Teams – auf dem Kunstrasenplatz des LFV statt. Auf Grund von Abwesenheit der Spieler Bauer, Singler und Kopf musste Trainer Zehnle einiges umbauen im Team, im Nachhinein betrachtet sicher nicht von Nachteil.
Die SGS ging als Favorit in die Partie, war aber gewarnt auf Grund der knappen Ergebnisse der TGB in den Vorwochen. Man nahm von Beginn an das Heft in die Hand, agierte zumeist sicher aus der Defensive, es fehlt aber oft noch die Präzision beim finalen Pass. Die Hausherren versuchten dagegen zu halten, scheiterten aber spätestens an der Abwehr rund um Kapitän Volk. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit sorgte Torjäger Martin Ohnemus für klare Verhältnisse, er schlug gleich dreimal zu. Zuerst erlief er einen Pass in die Tiefe von Moser und schob überlegt ein. Beim zweiten Streich wurde ihm das Gestochere im Strafraum zu bunt, schnappte sich die Kugel und schlug zu. Und zu guter Letzt war es wieder ein Duell Stürmer gegen Keeper, welcher er für sich bzw. die SGS entschied.
Die SGS kam mit einer klaren Führung aus der Pause, war aber auf Grund des Reservespiels gewarnt und wollte weiter nach vorne spielen. Doch zunächst fand ein letztes Aufbäumen der Hausherren statt. Und sie kamen gefährlich vor das Tor von Keeper Ohnemus. Dieser musste sich zweimal kräftig strecken und lenkte zwei Schüsse gerade noch an den Querbalken. Die SGS musste kurz tief durchatmen und besann sich wieder auf ihre Stärken. Martin Ohnemus erhöhte binnen zweier Minuten auf 5:0, ein 1:1 und ein überlegter Lupfer über den Keeper markierten seine Treffer. Nun hatten die Gäste Blut geleckt, Angriff auf Angriff wurde aufgezogen, die TGB kam fast nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus. Das 6:0 ließ nicht lange auf sich warten, wiederum stand Ohnemus auf der imaginären Anzeigetafel – dieses Mal aber nicht Martin, sondern sein Bruder Simon, welcher mit einem sehenswerten Schuss in den Torwinkel sein erstes Pflichtspieltor markierte. Kurz darauf krönte Martin Ohnemus mit seinem 6. Tor am heutigen Tage seine überragende Leistung. Trainer Zehnle wechselte in der Zwischenzeit dreimal, nach und nach kamen Julian Spannagl, Simon Kürz und Andreas Isenmann in die Partie. Doch noch war nicht Schluss. Nach einer Maßflanke von Tobias Beck köpfte Markus Moser zum 8:0 ein, ehe dann Simon Kürz per Distanzschuss das 9:0 markierte. Es bot sich sogar noch die Möglichkeit zu einem zweistelligen Sieg, kurz vor Spielende wurde Martin Ohnemus im Strafraum zu Fall gebracht. Kapitän Volk nahm sich den Ball, doch er verzog und der Ball ging über das Tor. Ein kleiner Wermutstropfen zu Schluss, dies soll aber die gute Leistung der kompletten SGS-Elf am heutigen Tage nicht schmälern. Nächsten Sonntag geht es gegen Kippenheimweiler weiter, es gilt an den vorderen Teams dran zu bleiben, der Kampf um die Aufstiegsplätze geht weiter.


Kommentieren