Teammanagerbericht: FV Rammersweier

24.11.2015

FVR dreht Spielt trotz Unterzahl.

Bezirksliga Offenburg | Teammanagerbericht FV Rammersweier

Am vergangen Sonntag gastierte der FC Kirnbach unter winterlichen Bedingungen auf dem Rittacker. Nach zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten siegte der FVR aufgrund einer starken zweiten Hälfte verdient mit 3:2. Im Vergleich zum torlosen Remis aus Rust starteten Torhüter Alexander Sklenar und Marco Steinhardt für die verletzten Benjamin Ruf und Mark Hug.


Nach einem schleppenden Spielbeginn mit wenigen Chancen auf beiden Seiten, gingen die Gäste in der 10. Minute überraschend in Führung. Nach einem groben Fehler in der FVR-Defensive vollendete der Kirnbacher Schäfer per Flachschuss zum 0:1. In der Folgezeit tat sich der FVR schwer und den Gästen gelang es die Partie offen zu gestalten. Passend zu den widrigen äußeren Bedingungen zeigte sich der FVR einfallslos und agierte weitestgehend mit Einzelaktionen oder langen Bällen. Die daraus resultierenden Halbchancen wurden von der Kirnbacher Defensive abgewehrt. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Umberto Vulcano, doch er brachte den Ball im gegnerischen Sechzehner nicht unter Kontrolle. Direkt vor der Halbzeit wurde unser Angreifer Timo Waslikowski mit Rot vom Platz gestellt. Nach einem Foul kam es mit seinem Gegenspieler zum Wortgefecht und der Schiedsrichter schickte Waslikowski vorzeitig in die Kabine. Somit ging es mit einem 0:1-Rückstand und in Unterzahl zur Pause.

Trainer Dominic Künstle regierte und stellte die Formation auf eine Dreierkette um. Dazu brachte er mit Edgar Hetzel einen weiteren Offensivspieler für Verteidiger Marco Steinhardt. Von Wiederanpfiff an zeigten die Veränderungen ihre Wirkung und der FVR spielte wie ausgewechselt. Bereits in der 50. Minute belohnte Vitali Saponenko nach sehenswerter Vorlage von Umberto Vulcano die Bemühen mit dem viel umjubelten 1:1. Auf der Gegenseite parierte Torhüter Alexander Sklenar stark nach einem Kirnbacher Konter. Der FVR zeigte nun eine geschlossene Teamleistung mit hoher Laufbereitschaft und Kombinationsspiel. Zweimal lag der Torschrei in der Luft. Erst kam Markus Felka nach einem Wolter-Freistoß zum per Kopf zum Abschluss und kurz darauf setzte Edgar Hetzel einen Maier-Freistoß per Kopf an die Latte. In der 65. Minute war er dann soweit. Marco Maier spielte nach einem abgewehrten Freistoß den Ball auf Edgar Hetzel, der aus kurzer Distanz zur 2:1-Führung einschob. Nur fünf Minuten später gelang dann die Vorentscheidung. Verteidiger Markus Felka setzte in der eigenen Hälfte unnachahmlich zum Solo an und wurde erst vom Gäste-Schlussmann gestoppt. Doch Philipp Wolter stand goldrichtig und schob den resultierenden Abpraller zum 3:1 ein. Kurz darauf hatte erneut Philipp Wolter die Entscheidung auf dem Fuß. Nach toller Vorarbeit von Marco Maier um kurvte er den Schlussmann und zögerte dann zu lange, wodurch der mitgelaufene Verteidiger auf der Linie rettete. In den letzten Minuten musste die Heimelf der hohen Laufbereitschaft Tribut zollen und stand tief in der eigenen Hälfte. Die Gäste ihrerseits agierten jedoch lediglich mit langen Bällen und kamen in der Nachspielzeit nur noch zum 3:2-Anschlusstreffer durch Lehmann. Eine tolle kämpferische Leistung gepaart mit Spielfreude in der zweiten Hälfte sorgten letztlich für einen verdienten 3:2-Erfolg. Damit darf sich der FVR Vizeherbstmeister nennen. Am kommenden Sonntag gastiert Aufsteiger FV Ettenheim zum Rückrundenauftakt auf dem Rittacker.

FVR: Sklenar – Siegmund, Beck, Felka, Steinhardt (Hetzel) – Vulcano, Wolter – Saponenko (Kirn), Maurer – Waslikowski, Maier (Schmider)

Fotos

Kommentieren