Teammanagerbericht: FV Rammersweier

29.03.2016

FVR der Gewinner des Spieltags

Bezirksliga Offenburg | Teammanagerbericht FV Rammersweier

Beim VfR Willstätt gelang dem FVR trotz Rückstand ein 1:3-Erfolg. Damit steht der dritte Sieg im dritten Spiel des Jahres zu Buche. Durch die Punktverluste von Spitzenreiter Freistett und den Verfolgern aus Halsach und Oberwolfach ist der FVR der große Gewinner des Spieltags. Im Vergleich zum 4:0 gegen Nordrach aus der Vorwoche, rückte Edgar Hetzel in die Startformation für den Urlauber Philipp Halsinger.


Die Anfangsphase der Partie startete direkt mit zwei Großchancen. Zuerst überspielte die Heimelf die FVR-Defensive mit einem langen Ball, doch Torhüter Benjamin Ruf konnte den frühen Rückstand per Fußabwehr verhindern. Im Anschluss hatte Marco Maier die Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am Torwart. Mit zunehmender Spieldauer übernahm der FVR das Kommando und versuchte das gewohnte Kurzpassspiel aufzuziehen. Genau in dieser Phase gelang dem VfR jedoch die unerwartete Führung. Nach einem harmlosen langen Ball räumte sich die FVR-Innenverteidigung selber aus dem Weg und Angreifer Assenmacher ließ sich die Chance nicht entgehen. Der FVR erhöhte den Aufwand, verpasste es aber weitestgehend gefährliche Situationen zu kreieren. Kurz vor der Pause gab es dann doch die große Chance zum Ausgleich. Vitali Saponenko mit einer starken Balleroberung und Zuspiel auf Edgar Hetzel, doch dieser scheiterte per Drehschuss an der Latte und der VfR-Keeper parierte den Nachschuss von Mark Hug.

Im Laufe des zweiten Durchgangs musste die Heimelf dem laufintensiven Spiel Tribut zollen. Der FVR spielte weiterhin mit hohem Aufwand und wurde in der 52. Minute mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Mark Hug setzte einen Flachschuss aus 16 Metern unhaltbar ins Eck. In der Folgezeit sorgte Coach Dominic Künstle mit Marco Steinhart und Sebastian Huber für die angeschlagenen Pierre Maurer und Marco Cybard für neue Akzente. In der Defensive stand der FVR wieder gewohnt sicher und wehrte die Angriffsversuche des VfR frühzeitig ab. In der 78. Minute erzielte Kapitän Marco Maier dann den vielumjubelten 1:2-Führungstreffer. Direkt im Anschluss wurde der Torschütze durch Kevin Flügler ersetzt. Den Schlusspunkt der Partie war wiederum dem Mann des Tages vorbehalten. In der 89. Minute sorgte Mark Hug mit dem 1:3 für die Entscheidung. In der Nachspielzeit scheiterte Sebastian Huber noch freistehend am Pfosten.
Durch die tolle Willensleistung gewann der FVR verdient und freut sich nun auf das absolute Topspiel am kommenden Sonntag. Der Spitzenreiter SV Freistett gastiert um 15 Uhr auf dem Rittacker.

FVR: Ruf – Saponenko, Felka, Beck, Maurer (55. Steinhart) – Vulcano, Wolter, Cybard (64. S. Huber) – Hug, Maier (79. Flügler), Hetzel

Tore: 1:0 (15.) Assenmacher, 1:1 (52.) Mark Hug, 1:2 (78.) Marco Maier, 1:3 (89.) Mark Hug

Fotos

Kommentieren