Teammanagerbericht: SV Kippenheim

Autor: Thomas Weber

05.12.2016

SG Nonnenweier-Allmannsweier - SV Kippenheim (3:2)

Kreisliga A Süd | Teammanagerbericht SV Kippenheim

SVK stolpert in Nonnenweier

Eine bittere und vermeidbare 3:2-Niederlage musste unsere 1. Mannschaft am vergangenen Samstag in Nonnenweier hinnehmen. Da der direkte Verfolger aus Langenwinkel am Sonntag im Heimspiel gegen Prinzbach aber nicht über ein Remis hinaus kam, thront man aber trotzdem weiterhin an der Tabellenspitze.


In Nonnenweier begann die Kaiser-Elf gut und attackierte die SG bereits früh. So dauerte es auch nicht lange bis man die ersten Möglichkeiten hatte, aber im entscheidenden Moment konnte die SG-Defensive immer noch entscheidend eingreifen. Die beste Möglichkeit auf den Führungstreffer bot sich Quentin Holweck, der im Anschluss an einen Eckball aber an SG-Keeper Jens Schlegel scheiterte. Nach einer halben Stunde konnte sich dann Ex-SG-Spieler Mike Menninger gekonnt gegen die SG-Defensive durchsetzen, verfehlte aber alleine vor SG-Keeper Schlegel das Ziel mit einem Schlenzer. Nur wenig später hatte dann SVK-Torjäger Ümit Sen die große Möglichkeit seine Farben in Front zu bringen, allerdings versuchte er es nach einem langen Abstoß von SVK-Keeper Philipp Jörger über Freund und Feind hinweg mit einem Heber, der sein Ziel verfehlte. Völlig überraschend konnten die Gastgeber dann in der 34. Spielminute den Führungstreffer markieren. Nach einem Eckball kam SG-Spielmacher Alexis Savalle völlig frei zum Abschluss und konnte zum 1:0 einschießen. Danach verlor der SVK völlig den Faden und in der 41. Spielminute hätten die Hausherren beinahe auf 2:0 erhöhen können, aber SG-Stürmer Barthelmes verfehlte mit seinem Abschluss das Tor nur knapp.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie dann recht schnell wieder an Fahrt auf und in der 51. Spielminute konnte Jefferson Gonzales dann den Ausgleichstreffer markieren. Eigentlich als Hereingabe gedacht, rutschte der Ball dem SVK-Angreifer über den Spann und schlug im kurzen Eck zum 1:1-Ausgleich ein. Wer nun dachte, dass der SVK die Partie drehen würde, sah sich getäuscht, denn nur vier Zeigerumdrehungen später lag der Ball erneut im SVK-Gehäuse, als Omar Daffeh im Anschluss an eine Flanke den Ball im Fünfmeterraum annehmen und zur 2:1-Führung einschießen konnte. Nun wurde die Partie immer hitziger, denn die SG verteidigte ihre Führung mit harten Bandagen, während die SVK-Elf für den Ausgleichstreffer anrannte. Dazu trug auch die Unparteiische Kerstin Spinner mit einigen umstrittenen Entscheidungen dazu bei, dass sich das Geschehen mehr und mehr hoch schaukelte. Dies spielte aber eher der Heimelf in die Karten, während sich auf Seiten des SVK die Ungenauigkeiten im Passspiel häuften. In der 82. Spielminute hatte dann Marius Haas die Möglichkeit auf den erneuten Ausgleich, aber SG-Keeper Schlegel erwies sich auf dem Posten und konnte den Abschluss des SVK-Spielers parieren. In der 86. Spielminute dann die vermeintliche Vorentscheidung zugunsten der Hausherren als Alexis Savalle per Kopf das 3:1 markieren konnte. In der 90. Spielminute konnte sich dann Mike Menninger an seiner alten Wirkungsstätte doch noch in die Torschützenliste eintragen, als er mit einem Schlenzer ins lange Eck erfolgreich war. Im Anschluss an diese Szene wollte Felix Reichmann dann den Ball aus dem Netz holen, wo es zu einem Handgemenge mit einem SG-Spieler kam und die Unparteiische die undurchsichtige Situtation mit einer Roten Karte für den SVK-Akteur bewertete. In der Nachspielzeit wurde dann Florian Hatt im SG-Strafraum deutlich hörbar zu Fall gebracht, aber zum Entsetzen aller SVK-Anhänger ertönte kein Pfiff und das Spiel lief weiter. Dies war die letzte nennenwerte Aktion in einem hitzigen Spiel, das der SVK in der ersten halben Stunde hätte entscheiden müssen und dann nach dem Rückstand völlig den Faden verlor.

Nächste Woche steht nun das letzte Spiel des Jahres ins Haus, wenn man am Sonntag, den 11.12.2016 den ASV Nordrach im heimischen Mühlbachstadion empfängt. Spielbeginn gegen den Bezirksligaabsteiger ist um 14.30 Uhr. Das Vorspiel der Reservemannschaften beginnt bereits um 12.30 Uhr.

Mannschaftsaufstellung:
Jörger – Herzog Ph., Reichmann, Petsch, Arteaga (77. Weber Th.) – Student (53. Hatt), Singler, Holweck (53. Haas), Gonzales (53. Ost) – Sen, Menninger

Kommentieren