Teammanagerbericht: SV RW Ballrechten-Dottingen

Autor: Axel Hilfinger

17.09.2017

Rheinfelden nutzt die Dottinger Defensiv Schwäche gnadenlos aus!

Landesliga 2 | Teammanagerbericht SV RW Ballrechten-Dottingen

1:0 (7.) Yusuf Cam, 2:0 (13.) Yusuf Cam, 3:0 (35.) Jeremy Stangl, 4:0 (45.) Marco Beltrani, 5:0 (72.) Alex Contorno, 6:0 (86.) Eren Salli
Schiedsrichter: David Huwiler (Schweiz), Zuschauer: 120


Eine herbe 0:6 Klatsche musste die Borrozzino Elf beim FSV Rheinfelden hinnehmen und das nach der so starken Vorstellung gegen den FFC am letzten Samstag, das war ganz sicher nicht zu erwarten. Beide Mannschaften schossen in der ersten Halbzeit genau je 4x aufs Tor, allein die Gastgeber versenkten alle ihre Torschüsse effektiv an diesem Tag. Vor allen Dingen in der Rückwärtsbewegung präsentierte sich Dottingen ganz schwach und machte es dadurch dem Gegner viel zu leicht zum Abschluss zu kommen. Da nützt es auch nichts, dass die Gäste in der ersten Halbzeit mindestens 60:40 Ballbesitz hatten. Die Gastgeber hebelten auf dem in keinem guten Zustand befindlichen Spielfeld „der Richterwiese“ mit einfachen langen Bällen die Gäste Defensive leicht aus und machten schon in der ersten Halbzeit mit 4 Toren alles klar. Gäste Trainer Michele Borrozzino musste auf Jojo Link (privat verhindert) verzichten, konnte aber wieder auf Mittelfeldakteur Mario Kaltenmark zurückgreifen. Das Unheil für die Gäste begann schon in der 7. Minute, als Rheinfeldens Yusuf Cam gleich an drei Gäste Spieler vorbeikurvte und aus 18 Metern zur 1:0 Führung für den FSV traf. Noch waren aber die Gäste nebst Anhang hoffnungsvoll und Dottingens Marco Müller scheiterte in der 12. Minute aus allerdings spitzem Winkel an Keeper Quintero. Eine Minute später erhöhte wiederum Yusuf Cam auf 2:0, Gäste Torhüter Niklas Rentschler stand zu weit vor seinem Tor und Yusuf Cam netzte mit einem Heber ein. Nun kam auch etwas Hektik in die Partie, die Gästespieler Raphi und Sebastian Höfler schon früh verwarnt und auch Jonas Rinderle, zumindest hier führten die Gäste bei den Verwarnungen zur Pause mit 4:1. Das junge Erstliga Schiedsrichter Team aus der Schweiz ohne gravierende Fehler fand vielleicht bei einigen Spiel Bewertungen vor allen Dingen in der ersten Halbzeit nicht eine ganz ausgewogene Balance. Die Gäste drängten in der Folge auf den Anschlusstreffer und bei einem Abpraller durch Philipp Kercher rollte der Ball nur knapp in der 26. Minute am Tor der Gastgeber vorbei. Kurz darauf setzte sich Marco Müller rechts stark durch, scheiterte aber am Ende am stark abwehrenden Torhüter Quintero. Eine Minute später Pech, als Gästespieler Philipp Kercher aus 18 Metern abzog und der Ball an der Querlatte landete, Glück für die Gastgeber. Kurz darauf hatte auch Jonas Rinderle den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch aussichtsreich vor dem Tor kam noch ein Abwehrbein bei seinem Schuss dazwischen. Viel besser machten es die Gastgeber, die nur auf die Fehler der Gäste warteten. In der 35. Minute Ballverlust der Dottinger und zu langsames Umschalten in der Rückwärtsbewegung, die Gäste Abwehr wurde ausgekontert und Rheinfeldens Jeremy Stangl schoss zum 3:0 ein, die frühe Vorentscheidung. Auch beim 4:0 kurz vor dem Pausenpfiff halfen die Gäste tatkräftig mit und machten es Marco Beltrani viel zu leicht für die endgültige Entscheidung noch vor dem Pausenpfiff zu sorgen. Für die 2. Halbzeit ging es mehr oder weniger für die Dottinger um Schadensbegrenzung. Die Hypothek bei den schon verwarnten Raphi Höfler, Sebastian Höfler und Jonas Rinderle auch im Hinblick auf das nächste Spiel einfach zu groß. Sie machten nun Platz für Manuel Wolf, Adrian Roser und David Müller, der allerdings schon 20 Minuten später verletzt wieder raus musste. Zumindest bemühten sich die Gäste in der 2. Halbzeit um das Ehrentor, die Gastgeber standen aber meist sicher und weiterhin kompakt und warteten geduldig auf Fehler der Dottinger. In der 58. Minute scheiterte Manuel Wolf gegen Keeper Quintero und nach dem besten Angriff der Gästeelf in der 64. Minute schoss am Ende David Kaltenmark über das Tor der Gastgeber. In der 72. Minute ließen sich die Dottinger aber wieder leicht über deren rechte Abwehrseite auskontern und Alex Contorno netzte flach zum 5:0 Zwischenstand ein. Während den Gästen im Abschluss absolut nichts an diesem Tag in Punkto Tore gelang, auch nicht der Freistoß von Manuel Pfefferle in der 75. Minute, den Keeper Alex Contorno abwehrte, wurde auch das 6. Tor mehr oder weniger den Gastgebern geschenkt. Ein an sich harmloser Ball flutschte Torhüter Niklas Rentschler durch die Hände und Eren Salli nahm das Geschenk aus 4 Metern dankend zum 6:0 Entstand an. Rheinfelden nutzte ihre Möglichkeiten gegen Defensiv schwache Gäste gnadenlos aus und ging als klarer und verdienter Sieger vom Platz.

Kommentieren