Teammanagerbericht: VfR Hausen

Autor: Volker Engel

17.04.2018

Hart erkämpfter, aber verdienter Auswärtserfolg für das Landesligateam des VfR Hausen.

Landesliga 2 | Teammanagerbericht VfR Hausen

Auch diesmal lohnte sich wieder die Anreise zum weitesten Auswärtsspiel des VfR zum letztjährigen Aufsteiger FC Tiengen.


Bei bestem Fußballwetter erkämpfte man sich einen 2:4 Auswärtserfolg.

Der VfR begann Druckvoll. Bereits ab dem Anpfiff wollte man den Gegner unter Druck setzen und begann spielfreudig mit einem offensiven Spiel nach vorne.

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten und bereits in der 7. Minute konnte Oguz Gök das 0:1 erzielen.

Konnte man glauben dies würde eine gewisse Sicherheit in das Spiel der Möhlinkicker bringen, sah man sich getäuscht. Individuelle Abwehrfehler im Mittelfeld häuften sich und besonders die linke Abwehrseite des VfR zeigte sich etwas als Schwachstelle, so dass die Gäste hier immer mehr für Gefahr vor dem VfR-Tor sorgten.

Einer dieser Fehler war es dann auch der dem Heimteam erstmalig den Ausgleich in der 17. Minute bescherte.

Anschließend hatte der FC Tiengen seine beste Zeit und konnte das Spiel zumindest ausgeglichen halten.

In der 27. Minute ging der VfR dann durch Sabri Daoudi erneut in Führung, doch bereits im Gegenzug wurde Hausenkeeper Paul Kinder auf dem falschen Fuß erwischt und schon stand es wieder Unentschieden 2:2.

Florian Ries war es vergönnt die erneute Führung des VfR in der 27. Minute zu erzielen.

Anschließend hatten beide Mannschaften noch mehrmals zur Ergebnisveränderung bis zur Halbzeit beizutragen, jedoch ohne Erfolg.

In der 2. Halbzeit stellte der VfR um. Philip Wenz übernahm den hinteren linken Part und stabilisierte damit auch die Abwehr. Auch wurde nun druckvoller nach vorne gespielt.

Vor dem Gehäuse des Gegners zeigte man sich jedoch etwas zu überhast und teilweise gute Möglichkeiten wurden vergeben.

Tiengen kam in dieser Spielphase nur noch selten vor das Tor der Gäste.

Erlösend für den VfR viel in der 72. Minute das 2:4 für die Gäste durch Elias-Manuel Fischer.

Anschließend versuchte die Heimmannschaft von Trainer Oliver Neff, dass Ruder noch einmal rumzureißen und wurde wieder offensiver.

Die nächste drohende Heimniederlage vor Augen, spielte man jedoch zu hektisch und so verblasten die Angriffe vor des Gegners Kasten.

Alles klar machen konnte der VfR in der 80. Minute als nach einem Weitschuss von Elias-Manuel Fischer vom gut haltenden Torhüter der Tiengener noch an den Pfosten gelenkt werden konnte, dann aber auf der Torlinie entlang wieder ins Feld rollte und von dort ins Aus.

So dauerte es dann mit der Nachspielzeit noch 13 Minuten bis man die erhofften 3 Punkte mit auf die Heimreise nehmen konnte.

Unrühmliche Abschluss für den VfR war dann noch eine gelb-rote Karte, mal wieder wegen Meckerns für Maxi Maier, zu diesem späten Zeitpunkt und dem positiven Spielergebnis eigentlich überflüssig.

Sieht man einmal von dem Dämpfer der Vorwoche ab, kann der VfR mit viel Optimismus in das anstehende Derby gegen Ballrechten/Dottingen in der kommenden Woche gehen.
VE für hausen-aktuell

Kommentieren