Teammanagerbericht: SG Ettenheimweiler/Wallburg

Autor: Manuel Rehm

20.04.2018

Tabellenführer verteidigt seine Favoritenrolle

Kreisliga B4 | Teammanagerbericht SG Ettenheimweiler/Wallburg

Das vom Winter auf den letzten Mittwoch verschobene Spiel zwischen dem FV Dinglingen und der SG E.weiler-Wallburg schien zuerst eine sehr eindeutige Kiste zu werden, entwickelte sich dann aber doch zu einer guten Partie, welche die Favoriten aus Dinglingen für sich entscheiden konnten.


Das Spiel begann zuerst etwas chaotisch, da der Schiedsrichter nicht erschienen ist, weshalb nach langer Wartezeit ein Heimschiri von Seiten der Dinglinger organisiert werden musste, welcher die erste halbe Stunde der Partie leitete. Auf dem ersten Tabellenplatz und mit dem Druck hier gewinnen zu müssen, stürmte der FVD früh und sehr offensiv in Richtung Tor, was sich auch absolut auszahlte. Vom schnellen Spiel der Gastgeber überrumpelt, schaffte es die Verteidigung der SG einen Ball im Strafraum nicht konsequent genug zu klären. Alexandru Andrei konnte sich dies zunutze machen und schoss den Ball aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung (2. Spielminute) für den FV Dinglingen. Ein denkbar schlechter Start für die Spielgemeinschaft also, die ihre Situation nach zwanzig Minuten noch weiter verschlechterte. Nach einem flachen Ball von außen, am Tor der SG vorbei, konnte kein Dinglinger Spieler die Situation verwerten. Stattdessen kam der Außenverteidiger der SG unglücklich an den Ball, was zum 2:0 (20.) durch Eigentor führte. Diese Führung wurde sogar noch weiter ausgebaut, als Roman Bulgakov das 3:0 (28.) schoss. Ein Zwischenstand, bei dem man durchaus von einer Vorentscheidung reden konnte. Zumal der FVD eine spielstarke Mannschaft ist, welche nicht zu Unrecht auf diesem Tabellenplatz steht. Aber die SGEW hatte sich nicht völlig aufgegeben und bot nach der sehr schwachen Anfangsphase einen guten und auch nach vorne nicht ungefährlichen Fußball. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld konnte dann auch der Kapitän Jonas Geiger per Kopfball einen Anschlusstreffer erzielen, zum 3:1 (42.), was seinem Team auch über die Halbzeitpause hinaus nochmal einen ordentlichen Moralschub gab. Im Laufe der zweiten Halbzeit war durchaus zu spüren, dass die SG noch Potential in der Partie sah und der FV Dinglingen in einigen Situationen wackelte. In letzter Instanz dann allerdings konnten die Dinglinger ihren Kasten über den Rest der Spiellänge sauber halten und gerade in den letzten zwanzig Minuten war spielerisch grundsätzlich weniger zu sehen, da hier scheinbar an vielen Stellen konditionell die Luft draußen war. In einer guten und beherzten Partie also ein 3:1-Sieg für die Gastgeber, weil die Spielgemeinschaft, im Gegensatz zu ihren Kontrahenten, ihre Leistung nicht über die kompletten 90 Minuten auf den Platz bringen konnte.
Vorschau: Zwar nur mit einem Punkt aus den letzten zwei Spielen, hat die SGEW doch in beiden Partien gezeigt, durchaus Fußballspielen zu können. Am Sonntag gegen den SV Heiligenzell heißt es dann, damit auch wieder einen Sieg zu generieren.

Kommentieren